Samstag, 16. Mai 2020 08:13 Uhr

Kendall Jenner: „Ich kann nicht mehr atmen. Irgendwas stimmt nicht“

imago images / Matrix

Kendall Jenner hat lange Zeit nicht gewusst, was es mit ihren Ängsten auf sich hatte. Das Model hatte nämlich schon in jungen Jahren mit Panikattacken zu kämpfen.

Damals wurden ihre mentalen Probleme jedoch einfach ignoriert, wie sie jetzt verraten hat. „Ich war sehr, sehr jung und ich erinnere mich, dass ich nicht atmen konnte und zu meiner Mutter sagte ‚Mama, ich kann nicht mehr atmen. Etwas stimmt nicht'“, berichtet die 24-Jährige.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kendall (@kendalljenner) am Mai 15, 2020 um 5:30 PDT

Keine körperliche Ursache

„Sie ging natürlich zu verschiedenen Ärzten mit mir, um sicherzustellen, dass ich körperlich gesund war, und das war ich. Aber niemand hat mir je gesagt, dass ich an Ängsten litt.“

Kendalls Albtraum war hier jedoch noch nicht zu Ende. „Drei oder vier Jahre später kam es mit voller Wucht zurück… Ich hatte krasse Panikattacken“, wie sie weiter verraten hat.

Sie möchte anderen helfen

Glücklicherweise war der Dialog dieses Mal viel offener. „Ich fand endlich die Informationen, die ich brauchte“, verrät die „Keeping Up With the Kardashians„-Darstellerin. Deshalb sei es ihr auch so wichtig, Leuten in ähnlichen Situationen zur Seite zu stehen: „Ich hoffe, dass ich Leuten helfen kann, sich weniger allein zu fühlen.“

Inzwischen hat Kendall Wege gefunden, um ihre panischen Gedanken zu beruhigen. „An Tagen, an denen ich nicht so viel zu tun habe, bin ich normalerweise ein wenig ängstlich. Um mich zu entspannen, lese ich dann ein Buch oder meditiere“, schildert sie in der Show „Good Morning America“.

Das könnte Euch auch interessieren