Mittwoch, 18. März 2020 19:20 Uhr

Khloé Kardashian: Deshalb leidet sie besonders unter der Corona-Krise

imago images / UPI Photo

Khloé Kardashian muss sich wohl noch etwas gedulden, bis sie das Baby von ihrer Freundin Malika Haqq besuchen kann.

Die 35-jährige Reality-Darstellerin soll zwar mit ihrer besten Freundin geplaudert haben – Malika hat am Samstag (14. März) ihren Sohn Ace Flores zur Welt gebracht – aber aufgrund sozialer Distanzierungsmaßnahmen konnte sie die frischgebackene Mama und ihr Baby nocht nicht persönlich treffen.

Quelle: instagram.com

Sie kann es kaum erwarten

Ein Insider sagte gegenüber ‚People‘: „Khloé hat mit Malika und ihrem Baby FaceTiming gemacht, aber sie hat sie nicht persönlich gesehen. Bei allem, was vor sich geht, ist es natürlich vorrangig, sowohl Malika als auch ihren Jungen zu schützen.“

Khloé hat – wie auch ihre Schwestern Kourtney Kardashian und Kylie Jenner – Geschenke an Malika und ihr neugeborenes Baby geschickt und sie freuen sich darauf, Ace endlich zu treffen.

Quelle: instagram.com

Der Bekannte fügte hinzu: „Alle, auch Kylie und Kourtney, haben Geschenke geschickt. Sie hoffen alle, dass sie das Baby bald persönlich kennenlernen können.“

Malika bestätige die Geburt selbst auf Instagram mit einem Foto, das die winzigen Finger ihres Sohnes in ihren und O. T. Genasis‚ Händen zeigt.

Das könnte Euch auch interessieren