Kim Gloss kassiert Shitstorm wegen dieses Bildes

imago images / Gartner

04.01.2021 13:24 Uhr

Kim Gloss macht das, wonach sich alle sehnen: Sie ist in den Urlaub geflogen. Dafür kassiert sie jetzt einen Mega-Shitstorm auf Instagram und ihre Follower sind stinksauer.

Schon vor einigen Tagen kündigte Kim Gloss auf Instagram an, dass sie in den wohlverdienten Urlaub fliegen wird und zeigt nun die ersten Videos und Bilder aus Mexiko.

Kim räkelt sich am Strand

Auf einem neuen Bild posiert Kim in einem weißen Häkel-Bikini auf einer Liege am Strand und lässt sich die Sonne auf den Bauch scheinen. In ihrer Insta-Story zeigt sie sich gemeinsam mit ihrem Verlobten Alexander.

Hinzu kommen idyllische Bilder von den menschenleeren Stränden in Tulum, Mexiko. Obwohl weit und breit keine Mensch zu sehen ist, muss Kim ordentlich einstecken. Denn ihre Instagram-Follower sind gar nicht begeistert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Gloss (@kim_glossofficial)

Von Reisen wird abgeraten

Denn eigentlich befindet sich Deutschland im Lockdown und Urlaub machen in Zeiten von Corona gestaltet sich schwierig. Die meisten Urlaubsziele gelten als Risikogebiete und viele Staaten, die unbedenklich wären, lassen keine Touristen ins Land.

Allgemein raten Bund und Länder davon ab, nicht zwingend notwendige Reisen anzutreten. Jedoch sind Reisen nicht grundsätzlich verboten, jedoch wird an den Verstand der Menschen appelliert, ob eine Reisen in der aktuellen Zeit angebracht ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Gloss (@kim_glossofficial)

Es hagelt Kritik

Für Kim und ihren Verlobten scheint Corona kein Grund zu sein, auf ihre wohlverdiente Reise zu verzichten und so setzten sich die beiden kurzerhand in den Flieger.

Das erhitzte die Gemüter ihrer Follower und auf Instagram hagelt es Kritik. So schreibt einer z.B.: „Wie kann man nur so egoistisch und so ein schlechtes Vorbild für das eigene Kind sein? So viele verzichten, weil sie dazu beitragen wollen, das wir die Pandemie in den Griff bekommen. Ich habe auch Kinder und sie Leiden auch. Sie dürfen so vieles nicht und es ist nicht immer einfach. Aber „zu verzichten“, muss auch gelernt werden! Und letztendlich tragen wir dadurch dazu bei, das es immer besser wird. Meckern, aber nichts dafür tun, bringt einen auch nicht weiter.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Gloss (@kim_glossofficial)

Kim designt Masken

Viele können die Doppelmoral von Kim nicht verstehen, schließlich designt sie seit einiger Zeit selbst Gesichtsmasken und hat sich daraus ein kleines Business gemacht.

Ein Follower kommentiert: „Aber die Leute auffordern ne Maske zu tragen.“ Ein anderer stimmt zu: „Ich hätte auch das Geld, Urlaub zu machen. Aber meine Kinder und Mitmenschen und deren Gesundheit ist mir wichtiger. Und dann Masken für 30€ verkaufen. Damit man sich noch an der Pandemie bereichern kann. Und ab auf die nächste Reise.“

Offizielle Lage in Mexiko

Übrigens, laut dem auswärtigen Amt wird von „nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Mexiko wird derzeit gewarnt“.  Weiter heißt es: „Mexiko ist von COVID-19 besonders stark betroffen. Mexiko ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft, woraus bei Einreise nach Deutschland eine Quarantäneverpflichtung und ein verpflichtender PCR-Test resultiert.“

Kim wird sich also nach ihrem Urlaub in Quarantäne begeben müssen…

(TT)