24.02.2020 16:28 Uhr

Lena Meyer-Landrut hätte öfter eine Auszeit gebraucht

Foto: imago images / Future Image

Lena Meyer-Landrut reflektierte im neuen Interview über ihre Zeit beim ESC und wie es war in jungen Jahren zu Ruhm zu kommen.  hätte sie sich lieber öfter zurückziehen sollen.

Derzeit probt Lena Meyer-Landrut für ihre Deutschland-Tour, macht erneut bei „The Voice Kids“ mit und promotet auch noch die Fortsetzung zum Animationsfilm „Trolls“. Den vielen Trubel tauscht sie gern auch mal gegen eine ruhige Phase ein. Das war jedoch nicht immer so, wie die „Satellite“-Sängerin im Interview mit RND erzählte.

„Ziehe dich mehr zurück“

Zu ihrem 20-jährigen Ich hätte Lena gern gesagt:“Geh zum Therapeuten. Und fahre öfter mal nach Hause. Lass dich nicht so verbiegen und unter Druck setzen von der Öffentlichkeit und bei allem, was auf dich einprasselt. Bleib bei deinem Ja und bei deinem Nein. Ziehe dich mehr zurück und bleib bei dir.“

Am Anfang ihrer Karriere habe sie gar nicht gewusst, dass sie das durfte. Mittlerweile habe sie aber dazu gelernt:“Im Nachhinein würde ich sagen: Ich hätte mich damals öfter selbst rausnehmen sollen, um nachdenken und klarkommen zu können. Mit 20 wusste ich noch nicht, dass man das darf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lena (@lenameyerlandrut) am Feb 20, 2020 um 7:49 PST

Dass sie 2010 mit „Satellite“ den Eurovision Song Contest gewann, war surreal für die damals 18 Jährige:„Ich kann es bis heute nicht richtig begreifen, was mir da passiert ist. Ich fühle mich überfordert, immer noch. Es ist natürlich cool und toll, ich freue mich darüber und ich bin dankbar. Aber manchmal sehe ich diese Bilder und denke: Das kann nicht ich gewesen sein. Es fühlt sich an wie ein anderes Leben.“

Vor zwei Jahren änderte sie die Verhältnisse und übernahm mehr Eigenkontrolle. „Jetzt entscheide ich“, sagte die 28-Jährige selbstbewusst.