Donnerstag, 20. Februar 2020 13:04 Uhr

Lili Reinhart: So gedenkt sie ihrem Riverdale-Kollegen Luke Perry (†52)

imago images / UPI Photo

Lili Reinhart erinnert sich an ihren verstorbenen Kollegen Luke Perry Die 23-jährige Schauspielerin, die durch ihre Rolle als Betty Cooper in ‚Riverdale‚ bekannt wurde, erzählte von einem Traum, in dem ihr Luke erschien.

Auf Twitter schrieb sie: „Letzte Nacht hatte ich einen Traum, in dem ich Luke gesehen habe… Und ich habe ihn fest umarmt und in seine Schulter geweint und ihm erzählt, wie sehr wir alle ihn vermissen.“ Lili ist überzeugt, dass Luke ihr damit ein Zeichen geben wollte: „Wenn ich an diesen Morgen zurückdenke, glaube ich, dass sein Geist mich im Schlaf besucht hat und mir gezeigt hat, dass er auf der anderen Seite strahlend lächelt.“

Tod kam völlig unerwartet

Luke starb letztes Jahr im März völlig überraschend im Alter von 52 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Der Schauspieler war dem jüngeren Publikum als Fred Andrews, dem gutmütigen Vater von Archie, in der Serie ‚Riverdale‘ bekannt. Der plötzliche Tod des Stars ging vor allem dem Cast der Netflix-Produktion, der bis zuletzt mit ihm zusammengearbeitet hatte, an die Nieren.

Lili veröffentlichte zu Ehren Lukes ein Gedicht auf ihrer Instagram-Story, in dem sie beschrieb, wie es sich nach seinem Tod für sie anfühlte: „Im Moment eingefroren. Durch den Verlust. Und den Schock. Trotzdem bewegen sich die Leute um dich herum in voller Geschwindigkeit.“ Sie machte deutlich, wie erschüttert sie war: „Haben sie nicht gemerkt, wie die Erde gebebt hat? Oder wie sie sich langsamer drehte? Können sie die Gedanken hören, die in meinem Kopf schreien? Seinen Namen. Sein Gesicht. Erinnerungen. Augenblicke. Eines Freundes. Eines verlorenen Freundes.“

Quelle: instagram.com

„Die Erde dreht sich weiter“

Die ‚Hustlers‚-Schauspielerin möchte aber trotz allem nach vorne blicken: „Wir erwarten immer, dass die Erde aufhört sich zu drehen. Dass das Universum den Verlust unserer Liebsten zusammen mit uns betrauert. Aber die Erde dreht sich weiter. Vielleicht ein Zeichen, dass wir das auch tun sollten.“

Das könnte Euch auch interessieren