Donnerstag, 5. Dezember 2019 19:55 Uhr

Lily-Rose Depp freut sich, dass die Leute sie langweilig finden

imago images / Starface

Lily-Rose Depp (20) bekam schon früh von ihren berühmten Eltern Johnny Depp und Vanessa Paradis mit auf den Weg gegeben, ihre Privatsphäre zu schätzen und zu schützen – schließlich ist dies im Filmgeschäft ein hohes Gut.

Diesen Rat verfolgt Lily-Rose und so würde sie lieber den Eindruck erwecken, dass sie langweilig ist, als zu viel über sich selbst preiszugeben.

Quelle: instagram.com

Fromme Wünsche

Sie erzählte der Zeitschrift ‚The Face‘: „Ich bin mit einer Vorstellung von Privatsphäre aufgewachsen, der sehr speziell war […]. Aber mir wurde immer beigebracht, dass Privatsphäre etwas ist, das ich schätzen sollte und dass man sie so gut wie möglich für sich behalten sollte… Ich würde es bevorzugen, wenn die Leute glauben, dass ich langweilig bin, als dass die Leute zu viel über mein Leben wissen.“

Zudem ist es der ‚The King‚-Darstellerin wichtig, nicht nur auf ihr Äußeres reduziert zu werden. Sie fügte hinzu: „Mit zunehmendem Alter versuche ich mich mehr darauf zu konzentrieren, wer ich bin und wie ich mein Gehirn und mein Wissen kultiviere. Eine kluge und freundliche Person zu sein ist wichtiger, als eine schöne Person zu sein. Ich bin 20. Offensichtlich habe ich Tonnen von Unsicherheiten, genau wie alle anderen.“

Quelle: instagram.com

„Ich bin nicht nervös wegen so etwas“

Obwohl sie also manchmal mit Unsicherheiten zu kämpfen hat, wird Lily-Rose nicht nervös, wenn sie sich vor der Kamera auszieht, weil sie nichts „Beschämendes“ an Nacktheit findet.

„Ich bin nicht nervös wegen so etwas. Ich bin oben ohne am Strand aufgewachsen. Ich bin von einer französischen Mutter erzogen worden, die mir beigebracht hat, dass an deinem Körper nichts Schändliches ist“, so das Model weiter.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren