02.12.2020 19:20 Uhr

Luca Hänni & Christina Luft: Schwangerschaftstest – werden sie Eltern?

Luca Hänni und Christina Luft sind erst seit ein paar Monaten offiziell ein Paar, jetzt kommen die ersten Babygerüchte auf, denn man sieht etwas Verdächtiges bei ihr in der Instagram-Story.

imago images / Revierfoto

Nach einigen Wochen Spekulationen, outeten sich Luca Hänni und Christina Luft nach ihrer gemeinsamen „Let’s Dance“-Teilnahme endlich als Paar. Das Rätselraten hatte somit ein Ende.

Ist das echt ein Schwangerschaftstest?

Nun gibt es einen weiteren Grund zur Freude: Aufmerksame Fans wollen in Christinas Instagram-Story einen Schwangerschaftstest entdeckt haben. Sind die beiden etwa in anderen Umständen?

Auch wenn sich sicher einige Fans über Nachwuchs freuen würden, macht Christina direkt reinen Tisch und klärt ihre Fans und Follower über die Wahrheit auf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Luca Ha?nni (@lucahaenni1)

Es ist ein Corona-Test

In ihrer Insta-Story erklärt sie: „Ganz viele haben gefragt, ob ich einen Schwangerschaftstest veröffentlicht habe. Nein, das war eine Corona-Schnelltest. Für diejenigen, die es noch nie gesehen haben.“

Christina kann über die Gerüchte und die Hobby-Detektive nur schmunzeln nimmt das ganze auch weiterhin mit viel Humor. Trotzdem sagt sie auch: „Ich würde niemals einen Schwangerschaftstest hier auf Instagram veröffentlichen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Christina Luft (@christinaluft)

Sie ist genervt

Es scheint aber auch so zu sein, dass Christina Luft nicht zum ersten Mal die Frage gestellt bekommt, ob sie ein Baby erwarten würde. Sie selbst nahm dazu vor einigen Wochen schon Stellung und wollte das Bewusstsein dafür stärken, mit solche Fragen und Vermutungen nicht einfach so um sich zu werfen.

„Leute, denkt mal darüber nach, ob man draußen auf der Straße Leute auch einfach so fragen würde, ob sie schwanger sind oder nicht – und ob das jetzt unbedingt so höflich ist, das zu tun. Würde ich jetzt nicht unbedingt so machen“, so Christina.

(TT)