Freitag, 29. November 2019 19:37 Uhr

Luke Evans: Steckt er in einer Midlife Crisis?

Foto: Anders Overgaard

Luke Evans hat sich tätowieren lassen, weil er sich wie in der „Midlife Crisis“ fühlte. Der ‚Die Schöne und das Biest‘-Darsteller ließ sich zum ersten Mal in seinem Leben nach seinem 40. Geburtstag in diesem Jahr tätowieren. Und er gab zu, dass er versuchte, es sich selbst zu beweisen, dass er noch jung ist, indem er sich eine Art Familien-Tattoo auf seinen Arm stechen ließ.

Im Gespräch mit Moderator Jonathan Ross sagte er: „Es ist ein Band um meinen Arm, es ist durchgehend und es zeigt die Initialen meines Vaters, meiner Mutter und mir. Dave, Yvonne und Luke. Das passierte, weil ich ein bisschen in der Midlife Crisis steckte“.

Rapper Stormzy, der auch zu Gast in der Show war, verriet, dass er keine Tätowierungen hat und er nicht vorhat, dies zu ändern, bis sich sein Aussehen auf eine andere Art und Weise ändert. „Ich habe immer gesagt, wenn ich eine Glatze habe, lasse ich mich tätowieren“, so der Musiker.

Er lehnte Rolle ab

Unterdessen gab Luke kürzlich zu, dass er die schurkische Rolle des Gaston in ‚Die Schöne und das Biest‘ von 2017 zuerst abgelehnt hatte, bevor er schließlich die Rolle akzeptierte und erkannte, was für ein zwielichtiger Charakter Gaston war.

In der Sendung ‚Sunday Brunch‘ verriet er: „Ich wollte unbedingt meine Gesangskarriere mit meiner Filmkarriere verbinden können, die gut lief, und ich wusste nicht, ob Gaston die richtige Rolle dafür ist.”

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren