27.08.2020 11:57 Uhr

Macaulay Culkin ist 40: Über eine Midlife Crisis und Drogenvergangenheit

Macaulay Culkin ist an seinem 40. Geburtstag zu Scherzen aufgelegt. Kaum zu Glauben, dass der kleine süße Kevin aus dem Kultfilm "Kevin - Allein zu Haus" jetzt schon diesen runden Geburtstag feiert.

imago images / ZUMA Press

Der Schauspieler feierte seinen Jahrestag mit einer Reihe von Tweets, in denen er darüber witzelte, demnächst mit dem Surfen anzufangen, um seine beginnende Midlife Crisis zu überwinden.

Macauly Culkin: „Wollt ihr euch alt fühlen?“

Auf Twitter schrieb Macauly Culkin: „Hey Leute, wollt ihr euch alt fühlen? Ich bin 40. Bitteschön. Da ich nun 40 bin, denke ich darüber nach, meine Midlife Crisis zu starten. Ich denke, ich sollte mit dem Surfen anfangen. Habt ihr sonst Vorschläge? Kann jemand von euch Photoshop? Könnt ihr meinen Kopf auf einen Surfer montieren, damit ich eine Idee davon bekomme, wie cool ich aussehe?“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Macaulay ‚Instagram‘ Culkin (@culkamania) am Aug 1, 2019 um 11:28 PDT

Drogen sind wie Freunde

Erst vor kurzem sprach der ehemalige Kinderstar darüber, dass Drogen für ihn wie „alte Freunde“ seien. In einem Interview mit dem Magazin „Esquire“ verriet er:

„Ich habe mit einigen Feuern gespielt. Ich denke, das ist die beste Art, es auszudrücken. Gleichzeitig war ich aber auch nie in einer Rehaklinik oder habe irgendetwas dergleichen getan. Ich musste diesen Weg nie gehen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Macaulay ‚Instagram‘ Culkin (@culkamania) am Jul 19, 2019 um 11:26 PDT

Der „Kevin – Allein zu Haus“-Star musste sich fangen

Trotzdem sei der Weg, auch wenn er ihn allein ging, nicht immer einfach gewesen. „Es gab da gewisse Zeiten, in denen ich mich selbst wieder einfangen musste, ein oder zweimal“, erklärte der Schauspieler.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Macaulay ‚Instagram‘ Culkin (@culkamania) am Jun 17, 2019 um 11:26 PDT

Galerie

Macaulys Ratschlag an Süchtige

In diesen Situationen habe er sich dann immer daran erinnert, wie gut es ihm aktuell gehe und wie weit er bereits gekommen sei. „Ich hatte Freunde, die mich gefragt haben, wie man clean wird. Und ich habe immer gesagt, dass ich die letzte Person bin, die sie fragen sollten, weil ich den schlimmsten Ratschlag gebe: Hör einfach auf!“