12.03.2020 21:23 Uhr

Maite Kelly über Coronavirus: „Wir müssen zusammenhalten“

Foto: imago images / Eibner

In Zeiten der Corona-Krise suchen viele Menschen Halt. Maite Kelly findet ihren Halt im Glauben an die Nächstenliebe.

Die Sängerin Maite Kelly (40) findet während der Corona-Krise nach eigenen Angaben Halt in ihrem Glauben. „In den letzten Tagen las ich für meine Gebete immer wieder die Geschichte Moses – auch da werden die Menschen von Pest und Unwettern überrollt. Die Menschen, die zusammen- und die innehielten, überlebten auch diese Herausforderung“, schrieb sie in einem Instagram-Post am Mittwoch.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Maite Kelly (@maite_kelly) am Mär 11, 2020 um 11:56 PDT

Nächstenliebe ist die Antwort

In dem Post schrieb die „Heute Nacht für Immer“-Interpretin: „Was haben wir Menschen für Verheerendes überstanden!? Und auf alles war Nächstenliebe die einzige Antwort“, schreibt die 40-Jährige weiter. Lange sei es nicht mehr so global spürbar gewesen, dass alle Teil eines Ganzen seien. Aber Maite hat noch ein paar aufmunternde Worte: „Wir sind eine unschlagbare Gemeinschaft, eine Familie in unserer Menschlichkeit“. Sie dankte den wichtigsten Helfern der Krise, wie Ärzten und Wissenschaftlern, für ihre gute Arbeit.

Ihr Bruder Michael Patrick Kelly kommentierte stolz mit den Worten: „Yes“ und eine Herz-Emoji. Der Beitrag brachte innerhalb von 17 Stunden fast 6.800 Leute dazu, „Gefällt Mir“ zu drücken.

Maite Kelly über Coronavirus: "Wir müssen zusammenhalten"

Foto: imago images / Eibner

Maite Kelly war Mitglied der Familienband die „Kelly-Family“. Seit 2007 ist sie auch als Solokünstlerin unterwegs.

[dpa/KuT]