Samstag, 25. Januar 2020 19:57 Uhr

Margot Robbie: Das denkt ihr Mann über sie und ihren Kuschel-Hasen

imago images / Picturelux

Margot Robbies Leben hat sich seit ihrer Hochzeit nicht geändert. Die 29-Jährige gab dem Regisseur Tom Ackerley vor drei Jahren das Ja-Wort und obwohl ihre Beziehung nach wie vor fantastisch laufe, habe die Schauspielerin nicht das Gefühl, dass die Hochzeit ihrer beider Leben in irgendeiner Weise großartig verändert habe.

„Ich liebe es, verheiratet zu sein. Das Leben als Eheleute ist großartig, aber ich finde nicht, dass sich viel geändert hat“, gab die hübsche Blondine nun im Gespräch mit dem ‚OK!‘-Magazin zu. Stattdessen fühlen sich die beiden offenbar immer noch wie am Anfang ihrer Beziehung.

Quelle: instagram.com

„Immer noch Freunde und Mitbewohner“

„Als Tom und ich uns getroffen haben, waren wir beste Freunde und Mitbewohner. Wir sind jetzt verheiratet, aber wir sind immer noch beste Freunde und Mitbewohner, also ist es irgendwie immer noch das Gleiche.“

Quelle: instagram.com

Tatsächlich sind die beiden sich sogar so freundschaftlich nah, dass ihnen auch in der Beziehung nichts peinlich ist. Margot zum Beispiel schläft nämlich noch immer mit ihrem Kindheitskuscheltier. „Es ist peinlich, aber ich habe immer noch das Häschen, das ich geschenkt bekommen habe, als ich geboren wurde. Ich schlafe immer noch mit Bunny Honey, was mein Ehemann natürlich super seltsam findet“, verriet Margot.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren