Freitag, 15. Mai 2020 11:04 Uhr

Mary-Kate Olsen hat ein Problem: Ist sie bald obdachlos?

imago images / Everett Collection

Mary-Kate Olsen wollte sich von ihrem Ehemann Olivier Sarkozy, mit dem sie seit 2015 verheiratet ist, eigentlich in einem Schnellverfahren scheiden lassen.

Sarkozy wollte sie angeblich aus ihrem gemeinsamen Haus werfen, weshalb sich die Modedesignerin zu diesem Schritt gezwungen sah, wie sie in ihrem Antrag erklärt hat.

So begründet der Richter die Entscheidung

„Mein Ehemann hat den Mietvertrag für unsere Residenz in New York City beendet… ohne meine Bewilligung. Dieser Antrag ist ein Notfall, denn mein Ehemann erwartet, dass ich bis zum 18. Mai aus unserem Haus ausziehe, in New York City, wo aufgrund von Covid-19 gerade alles still steht. Ich habe Angst, dass mein Ehemann versucht, mir das Zuhause wegzunehmen, in dem wir gelebt haben und wenn er erfolgreich ist, werde ich nicht nur mein Haus verlieren, sondern auch riskieren, meinen persönlichen Besitz zu verlieren.“

Wegen der Corona-Pandemie, so die 33-Jährige, könne sie momentan nicht einfach so nach einem anderen Appartement schauen. Der Richter des obersten Gerichtshofs in Manhattan, Michael Katz, hat diesen nun jedoch abgewiesen. Das berichten US-amerikanische Medien. Seiner Meinung nach handele es sich nicht um einen essenziellen Grund. Bleibt zu hoffen, dass die Designerin bald nicht ohne Dach über dem Kopf dasteht. (Bang/KT)

Das könnte Euch auch interessieren