08.12.2019 17:56 Uhr

Mel B weiß nicht, wann sie ihre Kinder wieder sehen wird

imago images / APress

Mel B findet es „unerträglich“, nicht zu wissen, wann sie ihre Tochter erneut sehen kann. Die Fronten zwischen der Spice Girls-Sängerin und ihrem Ex-Mann Stephen Belafonte scheinen sich erneut verhärtet zu haben. Nach einem langwierigen, bitterbösen Sorgerechtsstreit hatten sich die Stars eigentlich auf ein geteiltes Sorgerecht für ihre gemeinsame Tochter Madison (8) geeinigt.

Nun scheint das Abkommen jedoch in Gefahr zu sein. Die Musikerin ist nämlich zurück nach Großbritannien gezogen, während der Produzent nach wie vor in Los Angeles wohnt. Auf Instagram teilte Mel nun einen handgeschriebenen Brief ihrer Tochter, auf dem diese davon spricht, wie sehr sie ihre Mama vermisst.

„Heute vor einer Woche bin ich mit meinen drei Kindern auf dem Weihnachtsmarkt herumgelaufen und hatte so viel Weihnachtsspaß wie nie. Meine jüngste Tochter Madison war sieben unglaubliche Tage bei mir“, erzählt Mel B. „Sie hat mir diesen Brief auf dem Flugzeug zurück nach Los Angeles geschrieben. Während ich ihn wieder und wieder lese, wird der Schmerz, den ich spüre, unerträglich. Ich weiß nicht, wann ich oder ihre Schwestern sie wieder sehen.“

Ex ist Schuld

Die Schuld sieht Mel klar bei ihrem Ex, dem sie vorwirft, sie missbraucht zu haben. Er könne sie einfach nicht in Frieden lassen und würde ihr „das Gericht an den Hals hetzen“, klagt die Britin. „Ich teile es, weil ich weiß, dass andere Mütter gerade genau das gleiche durchmachen. Ich will euch wissen lassen, dass ihr nicht alleine seid. Ich fühle euren Schmerz und ich werde nicht damit aufhören, darüber zu sprechen und zu kämpfen, um Gerechtigkeit für uns alle und unsere Kinder zu erreichen.“

Außerdem fordert ‚Scary Spice‘ mehr Mitgefühl für Frauen, die in ihrer Haut stecken. „Bitte, bitte seid gütig zu Leuten wie mich, die in diesen Situationen sind, denn ihr habt keine Ahnung, was ich oder sie gerade durchmachen.“