28.08.2020 11:28 Uhr

Melanie Müllers Familie hat Corona: Notarzteinsatz wegen Mann Mike

Melanie Müllers Ehemann musste vom Notarzt behandelt werden, nachdem bei ihm und der Rest der Familie das Coronavirus festgestellt wurde.

imago images / Future Image

Die Ballermann-Sängerin lebt mit ihrer Familie derzeit in strenger Quarantäne: Melanie, ihr Mann Mike Blümer und die gemeinsamen Kinder Mia Rose (2) und Matty (10 Monate) sind alle positiv auf Corona getestet worden.

Mike geht es schlecht

Während es Melanie Müller und die Kids kaum Symptome zeigen, geht es Mike umso schlechter: Bereits zu Beginn seiner Erkrankung verlor er seinen Geruchs- und Geschmackssinn, hinzu kam ein heftiges Nierenleiden.

Zuletzt waren die Beschwerden für den 55-Jährigen kaum auszuhalten, sodass sogar ein nächtlicher Notarzteinsatz nötig wurde, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell) am Aug 22, 2020 um 6:20 PDT

Zustand ist besser

Die 32-Jährige berichtet: „Mein Mann hat eine Infusion und eine Spritze bekommen. Zum Glück ist sein Zustand jetzt etwas besser. Er weigert sich nämlich, in die Klinik zu gehen. Jetzt muss aber die Lunge geröntgt werden!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell) am Jul 10, 2020 um 4:29 PDT

„Ich bin eingesperrt!“

In ihrer Instagram-Story hatte Melanie ihren Fans zuvor offenbart, dass Familie Müller derzeit im Lockdown ist. „Ich bin eingesperrt in Quarantäne, denn wir haben hier Corona, alle positiv!“, offenbarte die Blondine auf der Fotosharing-Webseite.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell) am Jul 4, 2020 um 2:39 PDT

Galerie

„Wir müssen da durch“

Trotz der niederschmetternden Diagnose zeigte sie sich jedoch in gewohnter Kämpfermanier. „Es ist nicht schön, aber wir müssen durch“, erklärt sie.

Tatsächlich lebe die zweifache Mutter seit der Diagnose viel bewusster und gesünder. „Ich versuche, sehr viel rauszugehen. Da wir hier einen Garten haben, ist das alles machbar mit den Kindern“, versucht sie das Positive zu sehen.