24.12.2020 19:45 Uhr

Menowin Fröhlich: Weihnachten allein im Drogenentzug

Weihnachten sollte eigentlich das Fest der Liebe und der Familie sein. Für Menowin Fröhlich wird es, trotz einer großen eigenen Familie, in diesem Jahr jedoch sehr einsam.

Foto: TVNOW / filmpool

In seiner eigenen TVNOW-Doku „Menowin – Mein Dämon und ich“ lässt der Ex-DSDS-Star sich auf dem Weg in ein neues Leben begleiten. Er will endlich den Drogen und dem Alkohol den Kampf ansagen.

Er setzt große Hoffnungen in den Versuch

Es ist nicht das erste Mal, dass Menowin Fröhlich versucht von den Drogen loszukommen. Doch diesmal will er es richtig machen und ist guter Dinge.

Trotzdem gibt er sich im Interview mit klatsch-tratsch.de erst einmal sehr bescheiden: „Man ist im Leben vor nichts sicher. Ich glaube es ist falsch, immer nach außen etwas raus zuballern und am Schluss kommt hier eine Grätsche oder da eine Grätsche. Ich nehme es jetzt so hin wie es ist. Aber was ich dazu sagen kann ist, ich stecke alle Kraft in dieses Projekt und die Abstinenz, ich habe jetzt gute Leute um mich rum und meine Familie ist stark.“

Menowin Fröhlich verbringt Weihnachten allein im Drogenentzug

Foto: TVNOW / filmpool

Weihnachten im Entzug

Das das bedeutet für ihn auch stark bleiben, denn die kommenden Festtage wird er nicht wie gewohnt mit seiner Frau Senay und seinen fünf Kindern verbringen, wie er berichtet:

„Ich bin Weihnachten nicht da, ich bin Weihnachten in der Klinik. Leider auch kein Besuch möglich. Das wird ganz schlimm für mich. Richtig heftig, meine ganze Familie ist traurig.“

Menowin Fröhlich verbringt Weihnachten allein im Drogenentzug

Foto: TVNOW / filmpool

Darum ist er immer gescheitert

Menowin weiß aber auch, dass dieser Schritt richtig und wichtig ist, um endlich von den Drogen und Alkohol loszukommen. Denn alle vorherigen Versuche waren gescheitert.

„Vielleicht war ich davor einfach noch zu jung, vielleicht habe ich es nie richtig ernst gemeint, ich weiß es nicht. Es war vermutlich nicht der richtige Zeitpunkt, sonst wäre es schon längst passiert“, so der 33-Jährige.

Menowin Fröhlich verbringt Weihnachten allein im Drogenentzug

Foto: TVNOW / filmpool

Galerie

Erfolg mit seiner Doku

Die erste Staffel seiner TVNOW-Doku „Menowin – Mein Dämon und ich“ umfasst 40 Folgen. Durch den Erfolg der ersten Staffel, ist bereits eine zweite geplant, für die Menowin bereits dreht:

„Mit der Doku haben wir jetzt endlich mal was geiles und wir rutschen alle zwei bis drei Tage weiter hoch. Die erste Staffel haben wir komplett abgedreht, das werden 40 Folgen sein. Jetzt sind wir gerade dabei die zweite Staffel zu drehen.“

(TT)