Freitag, 3. April 2020 22:39 Uhr

Michelle Hunziker: So sieht es in ihrer italienischen Heimat aus

imago images / Future Image

Michelle Hunziker meldet sich mit einem Corona-Update aus ihrer Heimatstadt Bergamo. Dort versucht sie trotz mangelnder Gesundheitsversorgung positiv zu denken.

Die Moderatorin Michelle Hunziker (43) lebt in einem Gebiet, das mit am schlimmsten von der derzeitigen COVID-19-Pandemie betroffen ist. Bergamo scheint einer Geisterstadt zu gleichen, auch im Bekanntenkreis des TV-Stars gab es bereits Todesfälle. Doch wie steht es um die Moderatorin?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Michelle Hunziker (@therealhunzigram) am Apr 3, 2020 um 4:36 PDT

Endlich Zeit fürs Kuscheln

Im Skype-Gespräch mit RTL-Moderatorin Frauke Ludowig erklärt Michelle: „Viele Leute sterben alleine im Haus und haben dann auch nicht die Möglichkeit gerettet zu werden, weil es keinen Platz gibt in den Krankenhäusern. Wir haben ganz viele Freunde hier, die ihre Eltern verloren haben.”

Bereits vor einigen Wochen hatte sich Hunziker aus der Quarantäne in Norditalien gemeldet. Schon damals herrschte absoluter Ausnahmezustand, trotzdem ließ sich die Blondine da noch nicht die Laune verderben. Anstatt Corona-Panik zu verbreiten, zählte sie in ihrer Story auf Instagram auf, was sich Positives aus der Quarantäne ziehen lasse.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Michelle Hunziker (@therealhunzigram) am Mär 8, 2020 um 12:57 PDT

Endlich könne man sich um sich selbst und seine Beauty-Routine kümmern, ausgiebig mit seinen Haustieren kuscheln und stundenlang Brettspiele mit der Familie spielen, verkündete die Ex-Frau von Eros Ramazzotti mit einem breiten Lächeln. Auch wenn Michelle das Beste aus der derzeitigen Krise zu machen scheint, bleibt doch zu hoffen, dass der Quarantäne demnächst ein Ende gesetzt werden kann.

Das könnte Euch auch interessieren