26.03.2020 12:15 Uhr

Nadja Abd el Farrag: „Leider haben wir alle diese Krise“

imago images / Future Image

Wie geht es eigentlich Nadja Abd El Farrag? Um sie war es die letzten Tage ruhig geworden, nachdem das Coronavirus in ganz Deutschland wütete. Schade für die 55-jährige, die gerade beruflich so richtig durchstarten wollte. Doch nun sind auch ihr Körperkontakte verboten.

Erst vor wenigen Wochen zog Nadja Abd el Farrag ins beschauliche Dangast in Friesland und begann ein neues Leben. Sie arbeitete u.a. als Hausdame in einem Feriendorf und begann eine Ausbildung zur Wellnessmasseurin. Touristen dürfen und wollen derzeit nicht kommen und Kosmetikstudios müssen ebenfalls geschlossen haben.

Spaziergänge mit ihrem Hund

Somit ist Nadja nun vorerst in „Zwangsurlaub“ und verbringt die Zeit mit ihrem Hund Lilly in der Natur. Bilder von einem Strandspaziergang mit ihrem Hund postete sie auf Instagram und schrieb dazu: „Leider haben wir alle diese Krise, so spooky hier in Dangast, aber meine Lilly freut sich auf ausgedehnte Spaziergänge… bleibt zuhause.“

Naddel hatte vor der Corona-Krise auch einen neuen Modeljob an Lang gezogen. Für eine Bäckerei sollte sie das Gesicht für einen Kuchenboden werden. Ob diese groß angelegte Kampagne jetzt noch umgesetzt wird, verriet Nadja nicht.