25.11.2020 18:55 Uhr

Natascha Ochsenknecht hat nicht genug Geld für die Rente

Moderator und Journalist Martin Tietjen hat auf Youtube schon vor einiger Zeit sein eigenes Format ins Leben gerufen. Bei "Hosen Runter" lädt er regelmäßig Promis ein, die auch zu pikanteren Fragen Stellung nehmen.

Martin Tietjen

In der neuesten Ausgabe ist Natascha Ochsenknecht dabei, die wie sonst auch, ziemlich unverblümt über Sex und ihre Kinder spricht. Diesmal plaudert sie ein paar intime Geheimnis über ihren mittleren Sohn Jimi Blue Ochsenknecht aus, spricht übers Hochvögeln und über Altersarmut!

Jimi hat sich ausgetobt

Denn der, so sagt Natascha, war in seiner Jugend ein ganz schlimmer Finger: „Also ich würde sagen die Jungs, eher Jimi. Jimi hat sich sehr gut ausgetobt. Und ich hab immer gesagt: ‚Tobt euch aus! Schützt euch dabei und wenn ihr irgendwann mal einen festen Partner habt, dann habt ihr nicht das Gefühl, dass ihr irgendwas nachholen müsst'“, so Ochsenknecht.

Sie hat ihren Jungs einen wichtigen Sex-Tipp mit auf den Weg gegeben: „Und aufpassen, dass ihr eure eigenen Kondome dabei habt. Sie nirgendwo liegen lasst, wenn ihr ein Mädel dabei habt weil, sie könnten mit Nadeln Löcher reinmachen. Und dann nützen dir die Kondome auch nichts. Dann werden sie nämlich mal ganz schnell schwanger.“

Übrigens, ihre jüngste Tochter Cheyenne erwartet gerade mit 20 Jahren ihr erstes Baby! Ein Wunschkind, versteht sich!

Natascha Ochsenknecht gesteht, sie hat nicht genug Geld für die Rente

Martin Tietjen

Natascha übers Hochvögeln

Natascha, die ihre Karriere in den 80er-Jahre als Model begonnen hat, plaudert bei „Hosen Runter“ auch über die wilden Jahre in der Branche und berichtet, dass man sich durchaus auch hochschlafen kann:

„Ich denke schon, man kann sich ordentlich hochvögeln. Das ist einfach eine Tatsache“, so die Blondine und erklärt weiter: „Und wenn du weitervögelst, kommst du noch höher. Und dann bist du aber im Prinzip eine Sklavin. Weil du alles mit dir machen lässt um nach oben zu kommen. Das sind aber diejenigen die sich dann irgendwann leider den Strick nehmen, die Tablettenabhängig sind, die auf Drogen sind, weil sie irgendwann wissen, dass sie als Ware behandelt werden.“

Kein Geld im Alter

Seit Anfang der 90er-Jahre war Natascha mit dem Schauspieler Uwe Ochsenknecht zusammen, mit dem sie bis zur Trennung im Jahr 2009 in München zusammenlebte.

Diese Ehe ist auch „Schuld“ daran, dass Natascha jetzt nicht genug Geld für die Rente hat, wie sie auch zugibt: „Hast du genug Geld für die Rente? Nein, habe ich nicht. Ist halt super, wenn man 20 Jahre verheiratet ist. Da kümmert sich keiner um die Rente. Deswegen arbeite ich viel, wie ich es die ganze Zeit tue!“

(TT)