31.07.2020 10:14 Uhr

Naya Rivera wurde still und heimlich beerdigt

Naya Rivera wurde schon am Freitag (24. Juli) beerdigt. Die Beisetzung der verstorbenen Schauspielerin soll im kleinsten Kreis der Familie stattgefunden haben.

imago images / MediaPunch

Beerdigt wurde Naya Rivera auf dem Forrest Lawn Memorial Park in den Hollywood Hills, wie „The Blast“ berichtete. Auf dem Friedhof fanden bereits eine Reihe weiterer Stars wie Nipsey Hussle, Paul Walker, Carrie Fisher sowie Michael Jackson ihre letzte Ruhestätte.

Quelle: instagram.com

Was war passiert?

Die „Glee“-Darstellerin wurde vor zwei Wochen tot aufgefunden. Sie war mit ihrem vierjährigen Sohn Josey auf einem Bootsausflug unterwegs gewesen, als sie plötzlich tragischerweise im See ertrank. Ihr Sohn überlebte.

Quelle: instagram.com

Im Totenschein der 33-Jährigen heißt es, dass sie „innerhalb weniger Minuten“ durch das plötzliche Ertrinken starb und keine weiteren Umstände zu ihrem Tod geführt hatten.

„Das ist unfair“

Erst vor ein paar Tagen meldete sich Nayas Ex-Mann Ryan Dorsey öffentlich zu Wort und teilte einen emotionalen Post auf Instagram:

„Das ist so unfair… es gibt nicht genügend Worte, um das Loch zu beschreiben, das in unsere Herzen gerissen wurde. Ich kann nicht glauben, dass das jetzt unser Leben ist. Ich weiß nicht, ob ich es je glauben werden. Du warst erst hier… Wir waren erst am Tag davor mit Josey schwimmen gewesen. Das Leben ist einfach nicht fair.“

Quelle: instagram.com

Galerie

Dankbar

Er sei dankbar für die gemeinsame Zeit mit ihr und vor allem für den gemeinsamen Sohn Josey, schreibt er weiter. „Im Leben gibt es gute und schlechte Zeiten, aber mit Josey werden die schlechten [Zeiten] etwas weniger schmerzhaft, und da ein Teil von dir in ihm weiter Leben wird, wirst du immer bei uns sein. Er wird nie vergessen, woher er kommt. Wir vermissen dich. Wir werden dich immer lieben.“

Das könnte Euch auch interessieren