02.08.2020 12:19 Uhr

Nicole Kidman hatte lange Probleme mit sich selbst

Nicole Kidman fühlt sich heute sicherer mit ihrer eigenen Identität. Die 53-jährige Schauspielerin ist eine der bestbezahltesten Schauspielerinnen Hollywoods. Nun hat sie zugegeben, dass sie ihre eigene emotionale Stärke erst vor kurzem wirklich entdeckt hat.

imago images / ZUMA Press

Im Interview mit dem Magazin „Candis“ verriet die „Moulin Rouge“-Darstellerin: „Es ist wahr, ich fühle mich sicherer in meiner eigenen Identität. Es ist wahrscheinlich erst seit den letzten sechs oder sieben Jahren so, dass ich mir sage ‚So bin ich, dafür stehe ich ein.‘ Ich habe meine eigene emotionale Stärke gefunden, von der ich als Kind dachte, dass es sie nicht gibt.“

„Ich dachte immer, man könnte mich leicht brechen“

Und weiter: „Ich dachte immer, man könnte mich leicht brechen. Und es gab Momente in meinem Leben, an denen ich mir sicher war, dass ich sie nicht durchstehen werde.“ Schlussendlich fand Nicole Kidman jedoch heraus, dass sie sich selbst unterschätzt hatte – und dass sie eigentlich viel stärker ist, als sie immer dachte.

„Ich kniete bereits auf dem Boden und betete für Stärke“, erzählt sie weiter, „Und es ist unglaublich, wie viel Kraft man plötzlich finden kann, an Orten, von denen man gar nicht dachte, dass es sie gibt. Am Ende bin ich doch widerstandsfähiger als ich immer dachte.“

Kein leichter Beruf

Vor wenigen Monaten hatte Nicole erst über die psychischen Belastungen gesprochen, die der Schauspieljob so mit sich bringt. So gab sie zu, dass , dass einige ihrer Schauspielrollen „psychologisch wirklich tief eingedrungen sind“.

Für ihre Darbietung im Gruselfilm „The Hours“durfte sie sich im Jahr 2003 sogar über einen Oscar als Bestes Hauptdarstellerin freuen. Doch auch an einem Profi wie Nicole gehen manche Charaktere, die sie darstellte, nicht spurlos vorbei.

Wird ihr alles zu viel?

Einige Rollen hätten sogar sowohl ihre Gesundheit als auch ihren Geist „stark belastet“. Im Interview mit dem „Wall Street Journal“-Magazin erklärt sie: „Bestimmte Dinge dringen psychologisch auf wirklich tiefe Weise in sie ein.“

Und weiter: „Daran führt einfach kein Weg vorbei, und ich wünschte, es gäbe einen. Ich habe es nicht gelernt. Ich habe versucht, es zu lernen. Ich habe nicht die Fähigkeit dazu. Es fordert einen Tribut von meiner Gesundheit, und es fordert einen Tribut von meinem Geist… Ich versuche immer, mich einzumischen.“

Galerie

„Ich bin ein völlig willkürlicher Eigenbrödler“

Die „Big Little Lies“-Darstellerin sagt über sich selbst, dass ihr „Geschmack“ für Rollen „wirklich außergewöhnlich“ sei und sie oft „keine Ahnung“ habe, was sie da tut.

Sie fügte hinzu: „Mein Geschmack ist wirklich außergewöhnlich. Es gibt keinen Sinn. Ich bin ein völlig willkürlicher Eigenbrödler. Die Leute fragen mich: ‚Was machst du da? Ich sage: ‚Ich weiß nicht, was ich tue. Ich gebe zu Protokoll, dass ich keine Ahnung habe, was ich tue.’“ (Bang)