18.06.2020 16:09 Uhr

Oliver Pocher: Aufregung wegen Pädophilen-E-Mails

Oliver Pocher ist weiterhin entsetzt über die Offenheit mancher Influencer. Bereits seit Wochen weisen der Comedian und seine Frau Amira immer wieder prominente Paare darauf hin, ihre Kinder nicht so offen im Internet und auf Social Media zu zeigen.

imago images / Future Image

Reagiert hat kaum jemand auf das Paar. Nun unterstützte der 42-Jährige, der mit seiner 27-jährigen Frau selbst gerade ein Baby bekommen hat, seinen Appell, indem er eine E-Mail veröffentlichte, die er vor einigen Wochen von einem Pädophilen erhalten hat, der sich zu dem Thema äußerte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Oliver Pocher (@oliverpocher) am Jun 17, 2020 um 5:11 PDT

„Einige Männer brauchen Wi**svorlagen“

In einem Instagram-Video veröffentlichte Oliver nun den Brief, in dem es heißt: „Sehr geehrter Herr Pocher, Pädophile haben in unserer Gesellschaft leider einen ziemlich schlechten Ruf, dabei vergehen sich die meisten von uns niemals an Kindern. Ihre Sorge, die Fotos der Kinder von Anne Wünsche, Janni und Peer Kusmagk, Sarah Harrison oder Nina Bott, könnten in falsche Hände geraten, ist vollkommen unbegründet.“

Und weiter: „Um das zu zeigen, habe ich ihnen ein paar Screenshots geschickt, um zu zeigen, dass wir Kinder sehr schätzen und bewundern. Selbst solche fetten Kinder wie Yoko, die Tochter von Janni und Peer, haben in unseren Kreisen viele Bewunderer.“

Die Tatsache, dass die Eltern immer wieder neue Fotos ihrer Kinder posten, zeige doch eindeutig, dass die Pädophilen, die sich „Kinderfreunde“ nennen, ihren Segen hätten.

„Einige Männer brauchen als Wi**svorlage Playboy-Fotos von Laura Müller, aber uns erregen solche alten Frauen leider nicht. Ich hoffe, sie verstehen, dass von uns keine Gefahr für die Kinder ausgeht, nur, weil wir uns häufig einen auf sie runterholen.“

Besonders Amira versteht als frischgebackene Mama die Unvorsichtigkeit mancher Mütter nicht. (Bang)