21.03.2020 08:06 Uhr

Owen Wilson ist zu ängstlich für Traumjob? „Ich werde panisch!“

imago images / ZUMA Press

Owen Wilson wäre „zu nervös“, um in der ‚Saturday Night Live‘-Talkshow als Moderator zu fungieren. Der 51-jährige Darsteller war bereits ein Mal in der Sendung zu Gast, lehnt es jedoch ab, den Gastgeber für die beliebte Show zu spielen, weil ihn allein schon der Gedanke daran „panisch werden“ lässt.

In einem Interview in Kevin Nealons YouTube-Serie ‚Hiking with Kevin‘ gab der Schauspieler zu: „Ich werde wirklich nervös, wenn es ums öffentliche Reden geht. Ich habe noch nie für ‚Saturday Night Live‘ oder so moderiert, weil mich das einfach zu nervös macht.“

Er hasst auch rote Teppiche

Nicht nur das Moderieren soll dem Frauenschwarm Ängste bereiten, sondern auch mit Auftritten auf dem roten Teppich hat er so seine Probleme. Der Blondschopf fügte hinzu: „Ich glaube, dass mich das immer etwas in Panik versetzt, weil ich dann denke, oh, werde ich die richtige Krawatte tragen? […] Es ist einfach etwas nervenaufreibend für mich.“

Owen zog damals mit seinem Bruder Luke Wilson und seinem alten Freund Wes Anderson nach Hollywood, wo die Stars mit dem Film ‚Durchgeknallt‘ Karriere machten. Wilson gab außerdem bekannt, dass er seinen Erfolg in der Filmbranche einzig und allein seinem Aufenthalt in einer Militärschule zu verdanken habe, wodurch er den Regisseur Wes Anderson traf:

„Es war mein Mitbewohner in der Militärschule, der gut mit Wes Anderson befreundet war und so kam es dazu, dass ich Wes kennenlernte.“