Donnerstag, 23. Januar 2020 08:39 Uhr

Ozzy Osbourne: „Als ich stürzte, war es schwarz wie die Nacht“

Foto: Owen Beiny/Starpress

Ozzy Osbourne lässt die letzten Monate Revue passieren. Der ehemalige Leadsänger von Black Sabbath hat vor zwei Wochen die Hauptsingle seiner neuen LP veröffentlicht, welche am 21. Februar erhältlich sein wird. Die Platte ‚Ordinary Man‘ ist Ozzys erstes Soloalbum seit ‚Scream‘ aus dem Jahr 2010.

Grund dafür ist unter anderem Ozzy Osbournes Gesundheit. Dass es ihm besonders im letzten Jahr ganz und gar nicht gut ging, machte der Rocker jetzt im Interview mit ‘Good Morning America’ deutlich: „Es war das schlimmste, längste, schmerzhafteste, schrecklichste Jahr meines Lebens. Als ich stürzte, war es schwarz wie die Nacht. Ich ging ins Badezimmer und bin gestürzt und mit einem Schlag auf dem Boden gelandet. Ich weiß noch, wie ich da lag und ganz ruhig dachte: ‚Du hast es echt geschafft.‘ Sharon hat den Krankenwagen gerufen und danach ging es bergab.“

Sharon ging das nah

Das gab besonders seiner Frau Sharon zu schaffen, wie sie kurz nach dem Sturz in einem Interview mit ‘The Sun’ deutlich machte: „Er wurde fünf Stunden lang operiert und danach sagten sie uns, dass es ein Jahr dauern würde, bis er wieder genesen sei. Es ist furchteinflößend, wenn du jemanden, den du liebst, so erlebst. Sie können überhaupt nichts machen und du bist so von Angst erfüllt, dass du nicht klar denken kannst“, gestand sie. Erschwert wurde dies durch die Tatsache, dass sich die Ärzte selbst widersprachen.

„Jetzt sagen gewisse Ärzte ‚Vielleicht hätte er diese Operation nicht haben sollen und…‘ Oh, es ist ein Albtraum“, klagte Sharon im Interview mit der Zeitung ‚The Sun‘. „Jeder Arzt scheint eine andere Meinung zu haben.“ Doch Ozzy war stets bemüht, sich fit zu halten: „Er macht dreimal pro Woche Pilates und viele Kräftigungsübungen – das muss er tun, denn wenn du so lange im Krankenhaus bist, dann schrumpft und verrottet dein Körper einfach“, erklärte die Moderatorin damals.

Das könnte Euch auch interessieren