Montag, 25. Mai 2020 17:45 Uhr

Pietro Lombardi über die Zeit nach DSDS: „Ich hatte Existenzängste“

imago images / Christian Schroedter

Momentan kann sich Pietro Lombardi finanziell nicht beklagen. Erst kürzlich verriet er, dass er neben der Musik auch Franchiser ist und z.B. einen Supermarkt besitzt. In guten Monaten verdient der ehemalige DSDS-Gewinner rund 1 Millionen Euro.

Das war jedoch nicht immer so, denn er gibt zu, dass es Zeiten gab, da sah es nicht so rosig aus wie heute. In dem YouTube-Talk „Lasst uns reden, Mädels!“ mit Marlene Lufen, Saskia Valencia, Motsi Mabuse und Marijke Amado spricht er offen über diese Zeit.

Quelle: instagram.com

„Im zweiten Jahr wird es hart“

Pietro erinnert sich zurück: „DSDS ist nur eine Plattform für dich, danach musst du erst arbeiten. Dir wird im ersten Jahr alles geschenkt. Im zweiten Jahr wird es hart, denn dann kommt der neue Superstar und der Pietro Lombardi war nicht mehr die Nummer 1.“

Und weiter: „Dann kamen auch schwere Phasen, von 200 Konzerten im Jahr hatte ich plötzlich nur noch drei. Da hatte ich Existenzängste. Man denkt sich, dieses Jahr hatte ich nur drei Auftritte, was ist dann nächstes Jahr.“

Aus diesem Grund besitzt er heute Immobilien und eben einen Supermarkt. „Mit der Musik verdiene ich am wenigsten, von dem was ich verdiene. Mit der Zeit habe ich mir mehrere Sachen aufgebaut. Musik ist gut, aber ich kann nicht bis 40 mit der Cap singen“, so der 27-jährige.

Das könnte Euch auch interessieren