06.04.2020 23:02 Uhr

Pink: „Jameson hat das Schlimmste abbekommen“

Pink mit ihrer Familie. Foto: imago images / UPI Photo

Erst vor kurzem gab Pink zu, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Nun teilte die Sängerin mit, wie schlimm diese Zeit wirklich für sie und ihre Familie war.

Sängerin Pink (40) habe in den letzten Wochen große Angst um sich und ihren Sohn gehabt. In einem Instagram Live-Video verriet sie ihrer Freundin und Autorin Jen Pastiloff am Samstag, dass es den beiden besser gehe, aber der Virus noch nicht ganz weg ist. Jameson hat nach drei Wochen immer noch eine erhöhte Temperatur.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von P!NK (@pink) am Apr 3, 2020 um 6:27 PDT

Pink hat Asthma

Pink habe in ihrem ganzen Leben noch nie so viel gebetet, wie in dieser Zeit, verriet die „Beautiful Trauma“-Interpretin. „Ich hoffe, dass wir das Schlimmste überstanden haben, aber das Ding ist eine Achterbahnfahrt. Gerade wenn man denkt, man hätte es hinter sich, passiert etwas anderes“, erklärte die 40-Jährige in dem Video. Sie und der Dreijährige waren beide „sehr sehr krank“, wobei Jameson „das Schlimmste abbekommen hat“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von P!NK (@pink) am Nov 17, 2019 um 1:05 PST

Die „So What“-Interpretin erklärte: „Ich habe die letzten drei Wochen Tagebuch über seine und meine Symptome geführt. Er hat drei Wochen später immer noch eine Körpertemperatur von 38 Grad Celsius. Es war eine Achterbahnfahrt für uns beide.“ Die Sängerin leidet schon ihr ganzes Leben unter Asthma, was die Angelegenheit sehr beängstigend machte: „Es war wirklich sehr sehr furchteinflößend.“ Die Frau von Carey Hart (44) gab zu, dass sie viele Nächte lang geweint hat und noch nie in ihrem Leben so viel gebetet habe.

Erst am Freitag teilte Popstar Pink mit, dass sie und ihr dreijähriger Sohn Jameson zwei Wochen zuvor Symptome des Coronavirus zeigten und schließlich  positiv auf Covid-19 getestet wurden.

https://www.instagram.com/p/B-kuG32HOr4/