19.02.2020 20:14 Uhr

Rapper Gzuz kommt unter diesen Bedingungen frei

imago images / Jan Huebner

Rapper Gzuz wurde am Dienstag in einem Hamburger Gericht festgenommen. Nachdem der Musiker am 18. Februar nicht zu seiner Verhandlung erschien, versuchten die Polizisten die Skandalnudel zunächst erfolglos in einer seiner beiden Wohnungen in der Hansestadt ausfindig zu machen, weswegen ein Haftbefehl gegen den Künstler erlassen wurde.

Mit stundenlanger Verspätung meldete sich der 31-Jährige aber dann doch bei den Justiz-Beamten, die Gzuz allerdings direkt in die Zelle steckten. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Wie nun bekannt wurde wird der Haftbefehl aber aufgehoben,v orausgesetzt der Rapper bezahlt 100.000 Euro Kaution.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von GZUZ (@gzuz187_official) am Jul 24, 2019 um 11:31 PDT

Kein unbeschriebenes Blatt

Zudem muss er sich nach seiner Entlassung dreimal die Woche bei der Polizei melden. Das berichtet die ‚Bild‘-Zeitung und beruft sich dabei auf den Gerichtssprecher Kai Wantzen. Demnach sitzt der 187 Strassenbande-Star derzeit aber noch in seiner Zelle, sprich bisher ist noch kein Geld eingegangen.

Gzuz‘ Vorstrafenregister ist jedenfalls alles andere als kurz. 2010 geriet der Künstler erstmals in das Visier der Polizei, nachdem er ein Handyladen überfallen haben soll. 2018 fand die Staatsanwaltschaft in der Wohnung des Rappers 17 Gramm Marihuana sowie eine geringe Menge Crystal Meth.

Doch damit nicht genug, denn an Silvester 2019 feuerte der Musiker mehrere Schüsse mit einer Schreckschusswaffe ab und verstieß damit auch gegen das Waffenschutzgesetz.