18.02.2020 20:44 Uhr

Rapper Gzuz sitzt vorerst in Untersuchungshaft

imago images / HMB-Media

Rapper Gzuz scheint derzeit mächtig Ärger zu haben. Nachdem dem 187 Strassenbande-Star zuletzt Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz vorgeworfen worden sind, musste er sich nun vor Gericht verantworten.

Allerdings erschien der 31-Jährige am 18. Februar Berichten zufolge nicht zu seiner Verhandlung in Hamburg, weswegen die Polizisten erfolglos versuchten, ihn in seinen beiden Wohnungen in der Hansestadt zu finden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von GZUZ (@gzuz187_official) am Jan 10, 2020 um 1:13 PST

Vorerst in Untersuchungshaft

Mit stundenlanger Verspätung tauchte der Künstler am Nachmittag dann aber doch in dem Gerichtsgebäude auf, wobei er von den Beamten festgenommen wurde. Laut dem ‚NDR‘ muss der ‚Warum‘-Interpret nun bis zu einem neuen Hauptverhandlungstermin in Untersuchungshaft sitzen. Der Sender bezieht sich dabei auf ein Statement des Gerichtssprechers Kai Wantzen.

Droht ihm eine Anklage?

„Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor 2018 etwa 17 Gramm Marihuana in seiner Wohnung sowie geringe Mengen an Crystal Meth aufbewahrt zu haben… Im Jahreswechsel zwischen 2018 und 2019 soll der Angeklagte mit einer Schreckschusswaffe mehrfach abgefeuert haben und hat damit gegen das Waffenschutzgesetz verstoßen“, erklärte Wantzen weiter gegenüber dem Sender.

Ein genauer Gerichtstermin steht aber offensichtlich noch nicht fest. Bleib abzuwarten ob und zu welcher Strafe der Rapper verurteilt wird.