Rapperin Nura verkauft jetzt Fuß-Fotos und bewertet Brüste bei Only Fans

Rapperin Nura verkauft jetzt Fußbilder
Rapperin Nura verkauft jetzt Fußbilder

IMAGO / Eibner

06.05.2021 18:06 Uhr

Die deutsche Künstlerin Nura ist aktuell in der achten Staffel von „Sing meinen Song" zu sehen. Doch das ist nicht der einzige Grund, wieso die Rapperin derzeit in aller Munde ist. Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Berlinerin auf der umstrittenen Social-Media-Plattform OnlyFans aktiv ist.

In der Vergangenheit machten bereits einige Stars auf sich aufmerksam, indem sie über ihren kleinen Nebenverdienst mit der kostenpflichtigen App OnlyFans geplaudert haben. Jetzt gehört auch die Berliner Rapperin Nura (32) dazu. Unter ihrem Künstlernamen „Lil Baby“ scheffelt das ehemalige „SIXTN“-Mitglied ordentlich Kohle.

15 Dollar im Monat

Erotische Fotos und Videos oder private Sprachnachrichten, das bietet die „Sing meinen Song“-Rapperin auf ihrem OnlyFans-Account an. Wer möchte, bekommt auch Fuß-Fotos oder die eigenen Brüste bewertet. „JUST 4 FUN – All about Feet but sometimes Boobies and sometimes some tits“, steht in der Beschreibung ihres „Lily Baby“-Profil. Für 15 Dollar im Monat hat jeder der will die Möglichkeit private, und aufreizende Inhalte von der 32-Jährigen zu bekommen. 92 Beiträge hat Nura bereits mit ihren Fans geteilt. Und insgesamt 6300 Likes für ihren Content der etwas anderen Art abgestaubt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ? ? nunu (@nura)

Nura setzt auf Fußfetischisten

Mit ihrem Content scheint Nura vor allem Nutzer mit einem ausgeprägten Fußfetisch ansprechen zu wollen. Denn auf ihrem Profilbild ist eine Frau zu sehen, die auf einem nackten Mann sitzt. Mit ihren Füßen verdeckt sie sein komplettes Gesicht. Wer hier denkt, dass es sich bei dem Titelbild wirklich um die Künstlerin handelt, der irrt. Das Ex-„SXTN“-Mitglied hat lediglich ihren Kopf auf den Körper der Frau retuschiert. Was Nura uns wohl mit diesem Foto sagen will?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ? ? nunu (@nura)

Sie macht sich lustig

Während immer mehr Rapperinnen und Social-Media-Stars einen OnlyFans-Account eröffnen, ist eine Künstlerin ganz und gar nicht begeistert von der erotischen Plattform.  Ausgerechnet Nuras ehemalige „SXTN“-Kollegin Juju (28) macht sich über OnlyFans lustig. In einem aktuellen Tweet schreibt die 28-Jährige: „Okay ich muss euch was sagen was alles verändern wird… es geht um Onlyfans. Ich habe wirklich lange darüber nach gedacht weil ich täglich die Frage bekomme und mich momentan auch echt wohl fühle und ich bin mittlerweile… Spaß niemals du durchgefickter Hurenkind“. Eine klare Ansage und vielleicht sogar ein indirekter Seitenhieb gegen ihre frühere Freundin? Den beiden Frauen wird seit der Trennung ihres Hip Hop-Duos ein jahrelanger Streit nachgesagt.

Diese Stars nutzen die Plattform

Was die „Sing meinen Song“-Teilnehmerin schlussendlich dazu bewegt hat sich auf der kostenpflichtigen App anzumelden, hat sie bislang nicht verraten. Aber so viel ist sicher: Das leicht verdiente Geld muss einer der Hauptgründen gewesen sein. Wie die Gehälter von Promis wie Robert Kardashians (34) Ex-Freundin Blac Chyna (32), Bella Thorne (23) und Cardi B (28) verraten ist „OnlyFans“ eine absolute Geldquelle. Die Spitzenreiterin unter den Topverdienern ist definitiv Blac Chyna. Unglaubliche 17 Millionen Dollar soll sie pro Monat erhalten. Dicht gefolgt von Bella Thorne (zehn Millionen Dollar pro Monat) und Cardi B (acht Millionen Dollar pro Monat).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Blac Chyna ? (@blacchyna)

Das steckt hinter OnlyFans

OnlyFans ist wie Instagram für Erwachsene, nur dass der Content größtenteils ziemlich heiß bis hardcore-pornös ist. Allerdings sind dort nicht alle Inhalte zwangsläufig erotisch – aber der Großteil. So finden sich dort neben FSK 18-Inhalten auch beispielsweise Kochvideos oder Clips von Mode-Influencern und Sportlern, die für Geld ihren Followern ihren Content zeigen.User können dort den sogenannten „Creators“ kostenpflichtig mit einer Monatsmitgliedschaft folgen. Während Plattformen wie Instagram und Facebook streng gegen Freizügigkeit vorgehen, ist bei OnlyFans Nacktheit ausdrücklich erlaubt und das scheint gerade voll den Nerv der Zeit zu treffen. So hat die Website nach eigenen Angaben weltweit mehr als 85 Mio. Nutzer und Umsätze von mehr als 2 Milliarden US-Doller.

(TSK)