13.08.2020 21:10 Uhr

Revolverheld: Johannes Strate denkt bereits über den Tod nach

Für viele verändert sich das Leben, wenn sie erst einmal eigene Kinder haben. So ist es auch bei Revolverheld-Sänger Johannes Strate gewesen, der jetzt anders über das Leben denkt.

imago images / Future Image

Am Samstag ist der Revolverheld-Rockmusiker zu Gast in der barbaradio-Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“. Johannes Strate gewährt dabei überraschende Einblicke in sein Familienleben – als Vater, aber auch als Sohn.

Johannes Strate denkt über den Tod nach

Seit Johannes Strate Vater ist, hat sich so einiges in seinem Leben verändert, gesteht er im Gespräch mit Barbara Schöneberger. Dazu gehöre auch, dass er mehr über den eigenen Tod nachdenke. „Vor der Geburt meines Sohns gar nicht“, so der Sänger der Rockband Revolverheld.

„Jetzt, wo die nächste Generation da ist, habe ich schon ein bisschen angefangen, darüber nachzudenken.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von JøHa?NN€s $tRa?Te? (@johannesstrate) am Jul 28, 2020 um 8:40 PDT

Parallelen zu eigener Kindheit

Darüber hinaus entdecke er derzeit vor allem viele Parallelen zu seiner eigenen Kindheit: „Ich habe mit meinem Vater irre viel Zeit verbracht und wir sind jetzt echt noch gute Kumpels. Das wäre dann das, was ich mir für meinen Sohn auch wünsche.“

Als Junge habe er mit seinem Vater häufig gebastelt und gebaut. Heute würden sein Vater und sein Sohn diese Familientradition fortsetzen. „Mein Sohn hat jetzt eine Werkbank da stehen und die beiden treffen sich immer“, berichtet Johannes Strate.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von JøHa?NN€s $tRa?Te? (@johannesstrate) am Apr 12, 2020 um 3:28 PDT

Handwerklich unbegabt

Auf ihn selbst sei das „Handwerker-Gen“ allerdings nicht übergegangen. Trotzdem ist Johannes Strate keineswegs der vergeistigte Künstler, der klassischerweise zwei linke Hände hat.

„Wenn es im Studio ums Lampen anbringen und so einen Krempel geht, dann kriege ich das schon noch hin“, sagt er. Doch eigentlich zieht es ihn mittlerweile mehr in den Garten: „Ich kann ein Spießer-Geheimnis verraten: Ich habe einen Rasenmäher-Roboter. Das ist eigentlich das Allerletzte.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von JøHa?NN€s $tRa?Te? (@johannesstrate) am Jan 18, 2019 um 8:23 PST

Das komplette Interview mit Johannes Strate gibt es am Samstag, den 15. August 2020, ab 11:00 Uhr in der Radio-Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“ auf barba radio. Das Format läuft immer samstags von 11:00 bis 13:00 Uhr und sonntags von 16:00 bis 18:00 Uhr.

Galerie

Das sind die Revolverheld-Alben

Mit der Band Revolverheld feierte Johannes Strate als Frontmann große Erfolge.
Die Gruppe wurde zunächst unter dem Namen „Manga“ im Winter 2002 in Hamburg gegründet. 2004 nannte sie sich in „Tsunamikiller“ um. Seit dem Tsunami Ende 2004 in Asien nennt sie sich „Revolverheld“.
Das letzte Studioalbum liegt schon zwei Jahre zurück. Das sind alle Alben im Überblick:

  • 2005 Revolverheld
  • 2007 Chaostheorie
  • 2010 In Farbe
  • 2013 Immer in Bewegung
  • 2018 Zimmer mit Blick