Montag, 23. Dezember 2019 22:31 Uhr

Robert Pattinson gesteht, dass er bei 15 hängen geblieben ist

imago images / Picturelux

Robert Pattinson fühlt sich wie ein 15-Jähriger. Der Schauspieler ist zwar mittlerweile mehr als doppelt so alt, hat aber das Gefühl, noch immer ein Teenager zu sein.

„In vielerlei Hinsicht habe ich mich nicht mehr weiterentwickelt, seit ich 15 war“, gesteht er. „Mein Kleidungsstil und mein Musikgeschmack sind noch immer gleich.“ Am liebsten höre er nämlich „Hip-Hop von 1997 bis 2002, Van Morrison und Jeff Buckley – all diese Leute habe ich mit 14 entdeckt“.

Genauso verpeilt wie damals?

Außerdem sei er damals wie heute ziemlich „verpeilt“, verrät der Frauenschwarm. „Aber ich habe auch Phasen, in denen ich extrem ehrgeizig bin.“ Sein schlagartiger Ruhm dank der ‚Twilight‚-Reihe hat den 33-Jährigen ziemlich kaltgelassen. Er finde Ruhm „langweilig“, erklärt der Brite gegenüber dem ‚Observer‘-Magazin. „Stellt dir einfach eine Sekunde lang vor, wie Ruhm aussieht. Die Leute erkennen dein Gesicht. Das ist alles.“

Heute gibt Robert nichts mehr auf die Meinung anderer, was jedoch nicht immer so gewesen sei. „Als ich jünger war, war ich ein wenig unsicherer. Ich dachte ständig, dass die Leute enttäuscht waren, als sie mich trafen. Jetzt ist es mir egal“, stellt er klar. Trotzdem fühle er sich oft überwältigt.

Diese Philosophie spricht ihn an

„Ich weiß nicht mehr, als welchem Buch das ist, aber es hat sich mir tief eingeprägt, weil die Beschreibung gut auf mich zutrifft: Ein Hund ist im Aufzug und jedes Mal, wenn sich die Türen öffnen, ist da diese ganze neue Welt, und er kann einfach nicht verstehen, was vor sich geht. So fühle ich mich jeden Tag“, enthüllt der Star.

Das könnte Euch auch interessieren