08.12.2019 13:16 Uhr

Rosie Huntington-Whiteley verließ die Schule, um Model zu werden

imago images / PA Images

Rosie Huntington-Whiteley zeigt sich dankbar für die Unterstützung ihrer Eltern. Die Modelschönheit schätzt sich glücklich, von ihrer Mutter und ihrem Vater stets nur Ermutigung und Bestätigung erfahren zu haben. Tatsächlich hätten ihre Eltern ihr letztendlich den Mut verliehen, die Schule zu verlassen, um ihr Glück mit dem Modeln zu probieren.

„Ich erinnere mich, wie meine Mutter zu mir sagte – ich hatte eine Art Zusammenbruch – und sie meinte ‚Dein Vater und ich unterstützen, was immer du tust. Das klingt nach einer einmaligen Gelegenheit und ich denke, du solltest es versuchen, weil es ziemlich vielversprechend klingt'“, berichtet Rosie Huntington-Whiteley. „Also entschied ich mit 17, die Schule zu verlassen.“

Erste eigene Wohnung

Auch als sie anschließend für ihren Job nach Europa und New York reiste, änderte sich nichts an der Unterstützung ihrer Familie. „Ich rief meine Mutter an und sagte ‚Ich komme nicht nach Hause, ich habe meine erste Wohnung gekauft‘. Sie meinte ‚Toll, schlag zu.‘ Es war wirklich das größte Geschenk, das mir meine Eltern hätten geben können: die Ermutigung, zu fliegen und mich ziehen zu lassen“, erzählt Rosie.

Nun, da die hübsche Blondine selbst Mutter eines zweijährigen Sohnes ist, erkennt sie jedoch beide Seiten der Medaille. „Ich blicke zurück und denke ‚Meine Güte‘. Jeden Tag, den ich mit meinem Sohn verbringe, denke ich ‚Dies ist ein weiterer letzter Tag, an dem ich dich in meinen Armen habe.‘ Du fängst wirklich an, an diese Dinge zu denken“, gesteht die Schauspielerin auf dem ‚Pretty Big Deal with Ashley Graham‘-Podcast.