22.12.2019 12:40 Uhr

Sandra Bullock schläft lieber ohne ihren Partner und das ist der Grund

imago images / ZUMA Press

Sandra Bullock braucht Nachts Abstand von ihrem Partner. Die 55-Jährige ist bereits seit vier Jahren glücklich an den Fotografen Bryan Randall vergeben.

Mittlerweile haben sich die beiden auch ein gemeinsames Liebes-Nest eingerichtet. Doch während andere Paare am liebsten Arm in Arm einschlafen, soll sie lieber alleine schlafen wollen. Sandra Bullock und der 53-Jährige setzen im Schlafzimmer auf getrennte Betten.

„Für Sandra ist es fast eine Religion“

Das verriet nun ein Insider gegenüber dem ‚National Enquirer‘. Allerdings soll hinter dieser Entscheidung keine Liebes-Krise stecken. Der Grund dafür ist schlicht und einfach die Tatsache, dass die Hollywood-Größe eine Frühaufsteherin ist und deshalb meist gegen 21 Uhr ins Bett geht, während Bryan erst nach Mitternacht die Augen schließt.

„Für Sandra ist es fast eine Religion, eine volle Nacht zu schlafen“, verrät der Insider weiter. Außerdem will er noch einen weiteren Grund für die räumliche Trennung in der Nacht wissen: Angeblich soll die ‚Blindside‘-Darstellerin schnarchen und ihren Liebsten nicht stören wollen. Letzterer soll wiederum einen unruhigen Schlaf haben und seine Freundin damit stören, dass er sich immer hin- und herwälzt. „In all ihren Beziehungen waren getrennte Schlafzimmer ein Muss“, wird der Vertraute zitiert.

Auch die Unordentlichkeit von Bryan soll Sandra auf die Palme bringen. Er soll seine Kleidung nicht wegräumen und stattdessen auf dem Boden herumliegen lassen. Damit sein Chaos nicht zu Streiterei führt, hat daher jeder sein eigenes Zimmer.