Samstag, 7. Dezember 2019 21:47 Uhr

Sara Kulka: Follower entsetzt von ihren Erziehungsmethoden

imago images / Christian Schroedter

Sara Kulka war schockiert, als User ihr drohten, sie beim Jugendamt zu melden. Die Influencerin und zweifache Mutter teilt sehr gerne private Einblicke ihres Familienglücks im Netz. Doch nicht jedem gefällt, was sie dort postet.

Vor allem die Tatsache, dass die 29-Jährige ihre dreijährige Tochter immer noch stillt, stößt bei vielen Usern auf. Manche gingen sogar so weit und drohten ihr mit dem Jugendamt. In ihrer Instagram-Story zeigte sich die ehemalige ‚Germany’s next Topmodel‘-Kandidatin schockiert: „Es ist echt schon krass, was die Leute sich einbilden. […] Dass ich so lange stille, finden viele kindeswohlgefährdend. Das ist wohl pervers und damit zwinge ich meine Kinder zu einer Art sexuellen Neigung.“

Keine Förderung?

Doch nicht nur das werfen ihr die User vor. Auch dass ihre beiden Töchter Mathilda und Annabell noch in ihrem Bett schlafen dürfen und auch nicht in den Kindergarten gehen müssen, gefällt vielen nicht. Viele Follower unterstellten ihr daher, „Sie werden bei mir nicht gefördert und sitzen den ganzen Tag vorm Fernseher“, so Sara Kulka.

Ob sie jemand bereits beim Jugendamt gemeldet hat, weiß Sara nicht. Bislang hat sich noch niemand gemeldet. Vorstellen könne sie es sich aber. Auch schon die YouTuberin Anne Wünsche musste sich vor einiger Zeit mit dem Jugendamt auseinandersetzen, weil User mit ihren Erziehungsmethoden nicht zufrieden waren.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren