Schwesta Ewa: Lebensbedrohliche Beauty-OP in Spanien steht an

Schwesta Ewa: Lebensbedrohliche Beauty-OP in Spanien steht an
Schwesta Ewa: Lebensbedrohliche Beauty-OP in Spanien steht an

IMAGO / Jan Huebner

13.04.2021 13:17 Uhr

Bereits vor einiger Zeit hat sich Schwesta Ewa ihre Brüste und ihren Po vergrößern lassen. Mit dem Ergebnis der OP ist die Rapperin allerdings alles andere als zufrieden. Jetzt möchte die Skandalnudel erneut nachhelfen lassen und riskiert dafür ihr Leben.

Wer schön sein will, muss leiden. Auch Rapperin Schwesta Ewa (36) nimmt dafür einiges in Kauf. Nachdem die gebürtige Polin erst seit Kurzem wieder auf freiem Fuß ist, plant sie jetzt nicht nur ihre Zukunft, sondern auch den nächsten Beauty-Eingriff. 2019 hat sich die Mutter einer kleinen Tochter schonmal unters Messer gelegt, um sich Po und Brüste richten zu lassen. Das ging allerdings mächtig nach hinten los.

Der Beauty-Doc war knallhart

„Danach hat er mich noch während der Narkose einfach rausgeschickt. Ich weiß noch, wie ich im Rollstuhl plötzlich auf der Straße stand. Ich wusste nicht, wie ich da hingekommen bin“, erinnert sich die 36-Jährige an ihren ersten Brazilian-Butt-Lift.

Seit der verpfuschten OP hat die Künstlerin außerdem mehrere „harte Dellen“ sowohl am Hintern als auch am Bauch, wie sie in ihrer Insta-Story geklagt hat. Ihre Lösung: ein erneuter Brazilian-Butt-Lift-Eingriff, den sie aufgrund der Kosten aber in Spanien machen möchte. „Überall kriegt man die schon für 3.000 bis 4.000 Euro. Aber es ist eine der gefährlichsten Operationen, die es gibt“, erklärt Schwesta Ewa ihren Instagram-Followern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von SCHWESTA EWA (@schwestaewa)

Darum ist die OP so gefährlich

Klingt ganz so, als hätte die Rapperin aus der Pfusch-OP nichts gelernt. Experten warnen ohnehin eindringlich vor dem aus Brasilien stammenden Eingriff, der bereits in einigen Fällen noch ein viel böseres Ende als bei Schwesta Ewa genommen hat. Während der Operation wird das Körperfett von anderen Teilen des Körpers abgesaugt und dann beispielsweise in die Po-Backen injiziert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von SCHWESTA EWA (@schwestaewa)

Höchste Todesrate

Im Gesäßmuskel befinden sich zahlreiche Blutgefäße, die direkt in eine Vene in Richtung Herz führen. Wenn in diese Vene aufgrund der OP Fettklümpchen gelangen und dann in die Lunge geraten, entsteht eine lebensbedrohliche Fettembolie. Im Schnitt endet eine von 3.000 Operationen tödlich, womit die Beauty-OP die höchste Todesrate überhaupt hat.

Schwesta Ewa ist bereits in Spanien

Schwesta Ewa lässt sich davon aber nicht abschrecken. Derzeit befindet sich die Rapperin bereits mit zwei Freundinnen im spanischen Marbella, wo der Eingriff laut ihrer Insta-Story zur Stunde stattfinden soll. Bleibt zu hoffen, dass sich die 36-Jährige schnell erholt und schon bald zu ihrer zweijährigen Tochter zurückkehren kann.

(JuC)