13.02.2020 11:43 Uhr

Shannen Doherty will Krebs besiegen: „Helft mir, nicht unterzugehen“

imago images / Independent Photo Agency Int.

Shannen Doherty will weiter gegen den Krebs kämpfen. Die US-Schauspielerin erhielt 2015 die niederschmetternde Diagnose Brustkrebs, was ihr bisheriges Leben schlagartig auf den Kopf stellte.

Obwohl es so schien, als habe die 48-Jährige drei Jahre nach der Diagnose den Kampf gewonnen, meldete sie sich jetzt mit einer traurigen Nachricht zurück: Der Krebs ist wieder da! In der US-Show ‚Good Morning America‘ erklärte sie: „Ich habe Krebs im vierten Stadium.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an I want to thank all of you for your love, prayers and support. It’s an odd time right now and I find my feet not completely underneath me. To say I have stress is an understatement. To say that I’m struggling is mild. But… I believe that I will find my footing. I’ll dig deep for the inner strength I need to face it all. I pray I do it all with dignity and grace. I have so much to say. So much to share. I will. For now… please know how much you all help lift me.Ein Beitrag geteilt von ShannenDoherty (@theshando) am Feb 11, 2020 um 10:52 PST

„Mein Krebs ist zurück. Deshalb bin ich hier“

Trotzdem will sie nicht aufgeben, wie Doherty jetzt mit einem Instagram-Post deutlich machte. Unter ein Foto von sich auf dem Rücken eines Pferdes schrieb sie: „Es ist gerade eine merkwürdige Zeit. Ich habe den Halt verloren. Zu sagen, dass ich Stress habe, ist eine Untertreibung. Zu sagen, dass ich kämpfe, ist milde ausgedrückt.“

Und weiter: „Aber … Ich glaube, dass ich meinen Halt wiederfinden werde. Ich werde tief nach der inneren Kraft graben, die ich brauche, um all dem ins Auge zu sehen. Ich habe so viel zu sagen. Soviel zu teilen. Ich hoffe, ihr wisst, wie sehr ihr mir dabei helft, nicht unterzugehen.“

Für die Dreharbeiten zum ‚90210‘-Remake hatte sie sich aber dazu entschieden, nichts von der Krankheit zu erzählen, wie die Schauspielerin gegenüber ‘GMA’ erklärte: „Es würde in wenigen Tagen oder Wochen von selbst herauskommen, dass ich mich im vierten Krebs-Stadium befinde. Mein Krebs ist zurück und deshalb bin ich hier. (…) Es ist eine bittere Pille, die ich auf verschiedene Arten zu schlucken habe.“