Donnerstag, 28. Mai 2020 09:55 Uhr

Sofia Vergara und Joe Manganiello brauchen Abstand

imago images / Starface

Sofia Vergara und Joe Manganiello gehen schon seit sechs Jahren durch dick und dünn. Die Kolumbianerin gab nun zu, sich während der Quarantäne nicht ein einziges Mal mit dem „Magic Mike“-Darsteller gestritten zu haben.

Die Darstellerin, die am besten durch ihre Rolle der Gloria Delgado-Pritchett in der Comedy-Serie „Modern Family“ bekannt ist, gehört offenbar zu den Menschen, die während der Isolation keine Auseinandersetzungen mit ihrem Partner hat. Während es bei manchen Familien, die den ganzen Tag miteinander verbringen, so richtig kracht, ist es im Hause Vergara-Manganiello vergleichsweise entspannt. Ganz so einfach ist es dann aber wohl doch nicht.

Jeder macht sein Ding

Wie Sofia Vergara (47) verriet, haben sie und ihr Ehemann Joe Manganiello (43) auch viele Gelegenheiten, einander aus dem Weg zu gehen, was die Angelegenheit sehr viel einfacher macht. Gestritten haben sie sich seit Corona kein einziges Mal. „Bei uns lief es sogar wirklich gut. Wir sind uns gegenseitig noch gar nicht auf die Nerven gegangen“, erklärte Sofia gegenüber dem „People“-Magazin.

Quelle: instagram.com

Sie haben ein so großes Haus, dass sie auch Sofia’s Sohn Manolo, ihre Nichte Claudia und drei Hunde beherbergen können. Die 47-Jährige sei sehr dankbar für den vielen Platz: „Wir haben das Glück, dass wir es uns gemütlich machen können“.

Das Zusammenleben funktioniert nur so gut, weil sich alle prima aus dem Weg gehen können: „Wir müssen nicht ständig zusammen sein. das hat geholfen. Joe macht seinen Sport, ich nehme ein paar Sachen auf, er hat Zoom-Meetings in seinem Büro. Wir können uns zu jeder Zeit zurückziehen und unser eigenes Ding machen. Wahrscheinlich hatten wir deswegen noch keinen einzigen Streit.“  Was für ein Luxus! (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren