14.05.2020 13:32 Uhr

Sylvie Meis will „nie wieder den Namen eines Mannes annehmen“

imago images / Future Image

Sylvie Meis ist sich sicher, dass sie nie wieder einen anderen Nachnamen annehmen wird. Aufgrund von Corona musste die niederländische Moderatorin ihre Hochzeit mit dem Künstler Niclas Castello verschieben.

Normalerweise lebt die 42-Jährige in Hamburg, ihr Verlobter bislang für gewöhnlich in Miami. Doch obwohl die beiden ihre Hochzeit vertagen mussten, genießt das Paar die gemeinsame Zeit.

Quelle: instagram.com

Er macht ihr jeden Morgen Kaffee

„Ich habe echt Glück mit meinem Verlobten, der wirklich jeden Morgen für mich einen frischen Kaffee macht“, gesteht sie im Gespräch mit Barbara Schöneberger in deren Show auf „barba radio“. Doch damit nicht genug: „Ich versuche ein wenig, mit ‚Intermittent Fasting‘ den Zeitpunkt für das Frühstück ein bisschen zu verzögern. Dann trinke ich so drei, vier Tassen schwarzen Kaffee. Und Niclas geht tatsächlich jedes Mal runter und bringt mir einen neuen. Dann weiß ich, dass ich einen guten Mann habe.“

Sylvie macht sich trotzdem schick

Sylvie Meis gibt zu, dass sie es vermisst, sich für Events und die dazu gehörenden Roten Teppiche herauszuputzen. Aber auch da hilft das Liebesglück: „Ich mache mich jede Woche einmal schick, weil ich eine Date-Night mit meinem Verlobten habe. Einfach zu Hause, dann machen wir was Schönes. Wir kochen oder wir bestellen was Schönes, auch mit Champagner.“

Quelle: instagram.com

Im Gespräch wollte Gastgeberin Barbara Schöneberger natürlich auch wissen, welchen Namen Sylvie denn nach der nun anstehenden Hochzeit tragen wird. Nach der Scheidung von Fußballer Rafael van der Vaart im Dezember 2013 hatte sie ja wieder ihren Mädchennamen Meis angenommen. „Ich bin so stolz, dass ich das gemacht habe. Weil: Ich bin Sylvie Meis. Und ich werde auch niemals mehr einen anderen Namen annehmen.“

Galerie

Hier gibt es das ganze Interview zu hören

Bei ihrem Verlobten Niclas Castello trifft sie damit auf Verständnis: „Das ist natürlich auch ein Künstlername. Er weiß auch, dass ich meine Karriere aufgebaut habe und ich Sylvie Meis bin.“ Dann fügt sie hinzu: „Ich will das auch nicht. Ich habe hart genug gekämpft und gearbeitet, um hier als 42-jährige Frau zu sein und nicht, um jetzt wieder meinen Namen zu ändern. Never.“

Das komplette Interview mit Sylvie Meis gibt es am Samstag, den 16. Mai 2020, ab 11:00 Uhr in der Radio-Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“ auf „barba radio“. Das Programm ist auch auf www.barbaradio.de und via App zu empfangen.

Das könnte Euch auch interessieren