Mittwoch, 29. Januar 2020 21:51 Uhr

T.I. entschuldigt sich für Jungfernhäutchen-Skandal bei seiner Tochter

imago images / Future Image

Es war einer der größten Promi-Familien-Skandale der letzten Monate: So erklärte Rapper T.I. (39) in einem Interview, dass er regelmäßig seine 18-jährige Tochter Deyjah Imani zum Frauenarzt begleiten würde, um checken zu lassen, dass sie nach wie vor noch Jungfrau ist.

Der mediale Aufschrei der Fans und Kollegen war groß. So wurde dem „Whatever you need“-Rapper Sexismus, Misogyni und das unverschämte Einmischen in die  der Privatsphäre der jungen Frau. Die Reaktionen waren so viel, dass Deyjah sich aus den sozialen Netzwerken löschte.

View this post on Instagram

I love you girls more than my vocabulary will allow me to express. You have grown so much right before my very eyes & blossomed into strong,brilliantly opinionated, independent young women. I'm so proud of you both and I love you to no end,more than you'll ever know. Please forgive me for any and all imperfections that cause misunderstandings between us…. Charge my mind,not my heart. You see Life may throw us curveballs & deal us some pretty bad hands at times. But rest assured,you'll NEVER find yourself in a place too high or low for me to be there to catch you when you fall. I just Can't let another second go by without letting you know while we're still here in this life together…. You have ALL MY LOVE FOR ALL MY LIFE…&AFTER?? @princess_of_da_south @zonniquejailee

A post shared by TIP (@troubleman31) on

„Bitte vergebe mir meine Unvollkommenheiten“

Durch die Nachricht über den Tod von NBA-Spieler Kobe Bryant und dessen Tochter am vergangenen Wochenende scheint T.I. ins Grübeln gekommen zu sein. So verfasste der 39-Jährige einen nachdenklichen Post auf seiner Instagram-Seite über seine Tochter. „Das Leben ist zu kurz, man. Liebe deine Kinder, Familie und jeden Tag so hart, als sei es dein Letzter.“

„Bitte vergebe mir meine Unvollkommenheiten, die Missverständnisse zwischen uns verursacht haben.“ Und weiter: „Ich liebe euch mehr, als mein Vokabular es mir erlaubt auszudrücken.“

Das könnte Euch auch interessieren