Donnerstag, 2. April 2020 14:29 Uhr

„Tiger King“: Joe Exotic sitzt im Gefängnis in Quarantäne

Foto: Netflix

Joe Exotic ist gerade in aller Munde. Der Zoowärter ist derzeit in der Netflix-Doku „Großkatzen und ihre Raubtiere“ als Tiger King zu sehen. Den Titel trägt er, weil er angeblich mehr als 200 Tiger und Löwen in seinem Park hat. Nun sitzt der Amerikaner im Knast und soll sich in Quarantäne befinden, da der Verdacht besteht, dass Joe mit Corona infiziert ist.

Die Netflix-Doku „Großkatzen und ihre Raubtiere“ handelt vom Leben und den Verbrechen von Joe Schreibvogel oder auch Joe Exotic, einem ehemaligen Country-Musiker, Zoobesitzer, Waffen-Narr und Großkatzen-Fanatiker. Polygamist ist er übrigens auch.

"Tiger King": Joe Exotic sitzt im Gefängnis in Quarantäne

Foto: Netflix

Heirat nach nur zwei Wochen

In einem Interview mit Moderator Andy Cohen verriet Exotics vierter Ehemann Dillon Passage (24), dass der 57-Jährige, der am 2. April 2019 zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, sich in Zwangsquarantäne befinde. Joe wurde neben Verstößen gegen mehrere Wildtier- und Artenschutzgesetze verurteil, weil er einem Auftragskiller 3000 Dollar zahlte, damit dieser die Aktivistin Carole Baskin (58) umbringt, die sich für die artgerechte Haltung von Großkatzen einsetzte. Der Auftragskiller war jedoch ein FBI Agent, der Undercover arbeitete.

"Tiger King": Joe Exotic sitzt im Gefängnis in Quarantäne

Foto: Netflix

Nachdem in seinem alten Gefängnis, dem Grady County Jail im Staat Oklahoma, mehrere Corona-Fälle bekannt wurden, zog Exotic in eine andere Strafanstalt um. Es ist unklar, ob Joe selbst infiziert ist, da er keinen Kontakt nach Außen haben darf. „Wir sprechen drei- bis fünfmal am Tag, aber seitdem er versetzt wurde, befindet er sich in Covid 19-Isolation […] und deshalb hab ich noch nicht mit ihm sprechen können“

Joe lernte seinen vierten Ehemann Dillon Passage auf dem Dating-Portal Grindr kennen. „Nach etwa zwei Wochen“ heirateten die beiden auch schon. Ein paar Monate zuvor starb sein dritter Ehemann Travis Maldano bei einem Unfall mit einem Gewehr im Zoo. Sein erster Partner starb 2001 an den Folgen seiner HIV-Infektion und sein zweiter Partner verließ ihn für eine Frau. Alle Männer hatten zuvor mit Suchtproblemen zu kämpfen, die dank Joe angeblich überkommen werden konnten.

Die sieben Folgen von „Großkatzen und ihre Raubtiere“ sind seit dem 20. März auf Netflix zum Streamen verfügbar.

Das könnte Euch auch interessieren