26.03.2020 11:06 Uhr

Udo Lindenberg flüchtet nach 26 Jahren aus dem Hotel Atlantic

imago images / Sven Simon

Musiklegende Udo Lindenberg (73) ist für seine stoische Ruhe und Lässigkeit berühmt. Und dafür, dass er seit 26 Jahren im noblen Hotel „Atlantic“ an der Hamburger Alster residiert. Bis jetzt, denn die Corona-Krise macht auch vor einem Panikrocker nicht Halt: Udo ist ausgezogen!

Neuer Aufenthaltsort: geheim

Geflüchtet oder einfach nur ausgewichen? Fakt ist: Das „Atlantic“ musste wie viele andere Hotels wegen Corona schliessen. Lindenberg hätte aber in seinem Privatflügel bleiben können. Mit eigenem Kino, allerdings ohne Service. Und da hat der Panikrocker lieber die Flatter gemacht. Sein Manager zur ‚Bild‘-Zeitung: „Udo befindet sich an einem geheimen Ort, um die Corona-Krise zu überstehen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Udo Lindenberg (@udolindenberg) am Mär 25, 2020 um 10:23 PDT

Cool bleiben – Gehirn einschalten

Auf Instagram zeigt Udo aber weiterhin seine berühmten „Likörelle“-Bilder. Sein Beitrag zum Thema #wirbleibenzuhause. Und wie immer findet der Panikrocker die richtigen Worte: „Die Welt is voll am Arsch und wir mittendrin.. aber durchhängen is nich. Unser Kumpel Hoffnung is ja auch noch da, und trägt uns durch die schweren Zeiten“. Er fordert seine Follower auf, zusammenzuhalten und zu Hause zu bleiben und keine Corona-Partys zu feiern. Stattdessen: “cool bleiben – das Gehirn einschalten.“

Patentrezept gegen Panik

Und noch mehr: Er fordert die Gesellschaft auf, Verantwortung zu übernehmen: „Auf dass wir unser System neu durchchecken“ und „endlich die Menschen wertschätzen und anständig bezahlen, die den Laden am Laufen halten!! Ohne euch geht gar nix.“
Panik hat der Panikrocker aber nicht – und sowieso seit Jahren das perfekte Patentrezept dagegen. In seinem Song „Hoch im Norden“ verrät der Chef vom Panikorchester: „Dann ging er zu Herrn Hansen, der der Chef vom Leuchtturm war und der sagte: keine Panik auf der Titanic, jetzt trinken wir erst mal einen Rum mit Tee.“