20.02.2020 15:22 Uhr

Vanessa Mai war „gereizt und angespannt“

imago images / eu-images

Die Schlagersängerin Vanessa Mai (27) hat ihre künstlerische und persönliche Krise überwunden und startet jetzt wieder voll durch. „Ich bin gerade richtig glücklich. Auch, weil ich gelernt habe, dass ich die schönen Momente wirklich genießen muss.“

Gleichzeitig betont Mai, dass sie ihren zahlreichen Fans für deren Treue zutiefst dankbar ist: „Obwohl sie gemerkt haben, dass mit mir etwas nicht stimmt, waren die Fans für mich da. Das sind die Menschen, wegen denen ich auf der Bühne stehe, und das ist nicht nur so dahergeschwafelt“.

„Irgendwann konnte ich das nicht mehr wahrnehmen“

Die Sängerin hat nach ihrer rund einjährigen Schaffenspause gerade ihr neues Album „Für immer“ veröffentlicht. Dass sie in einer tiefen Krise steckte, ist Vanessa Mai erst „nach und nach“ klar geworden. Es sei ein schleichender Prozess gewesen, erklärt sie in dem Interview mit „Meine Melodie“ in bewegenden Worten.

„Irgendwann schaust Du in den Spiegel und erkennst Dich selbst nicht mehr richtig. Man spürt das einfach. Jahrelang ging bei mir in der Karriere alles sehr schnell, irgendwann konnte ich das alles nicht mehr wahrnehmen.“

Sie sei „häufig gereizt und angespannt“ gewesen – und das sei auch für ihre nächsten Freunde und Angehörigen nicht immer leicht gewesen. „Umso schöner, dass die Menschen bei mir geblieben sind, allen voran mein Mann Andreas“, betont Vanessa Mai.