20.03.2020 09:10 Uhr

Verona Pooth kann Corona-Krise etwas Positives abgewinnen

Tag 1 - Dschungelpr¸fung 1 "Dschungeltherapie": Michael Wendler und Larissa sollen ein fermentiertes Ei essen. F¸r den Wendler kein Problem!

So eine Situation hat es in Deutschland noch nie gegeben. Aufgrund der Corona-Pandemie steht das Land still und viele verbringen ihre Zeit in den eigenen vier Wänden – auch Quasselstrippe Verona Pooth. Die kann der ganzen verrückten Situation auch etwas Positives abgewinnen.

Genau wie viele andere Menschen weltweit sitzt Verona Pooth mit ihrer Familie, Ehemann Franjo (50) und ihren Söhnen Rocco (8) und San Diego (16), zu Hause. Eine ganz neue Situation, auch für die zweifache Mutter, die sonst für TV-Jobs und Events in ganz Deutschland unterwegs ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von VERONA (@verona.pooth) am Mär 17, 2020 um 1:29 PDT

„Man kommt zur  Besinnung“

„Wir haben uns so daran gewöhnt in unserer Gesellschaft: Mehr, weiter, höher. Und jetzt kommt man zur Besinnung“, so die Werbe-Ikone sehr nachdenklich gegenüber RTL.  Damit meint Verona Pooth, dass sie viel Zeit mit ihrer Familie verbringt und sich auf ihre drei Liebsten konzentriert.

Das bleibt schließlich auch bei ihr im stressigen Alltag auf der Strecke: „Man sitzt zu Hause und die Prioritäten ändern sich. Mein Gott, so schlimm alles ist – aber ich habe lange nicht mehr so viel Zeit mit meiner Familie verbracht!“