13.11.2020 23:54 Uhr

Was?! Whoopi Goldberg lebte drei Jahre in der DDR

Vor ihrem Durchbruch lebte die Oscar-Preisträgerin drei Jahre heimlich in Ost-Berlin ein aufregendes Leben zwischen Sozialismus und Kultur.

imago images / PA Images

Whoopi Goldberg feiert heute ihren 65. Geburtstag. Ein Grund mehr, einen Blick auf ihr bewegtes Leben zu werfen. Die Oscar-Gewinnerin, die als Teenagerin Mutter wurde, schaffte es als Afro-Amerikanerin eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt zu werden.

Was viele außerdem nicht wissen, ist, dass die Schauspielerin für drei Jahre in Deutschland lebte, aber nicht im „goldenen Westen“, sondern in der ehemaligen DDR, dem Arbeiter- und Mauernstaat.

Drei Jahre im Osten am Theater

Vor ihrem großen Durchbruch versuchte sich die junge Whoopi Goldberg als Theater-Schauspielerin über Wasser zu halten. Ihr Job brachte sie unter anderem in den Osten von Deutschland.

Sie lebte von 1979 bis 1981, also mit Mitte 20, für drei Jahre in Ost-Berlin und wirkte an dortigen Theaterproduktionen mit.

Was?! Whoopi Goldberg lebte drei Jahre in der DDR

imago images / Cinema Publishers Collection

Interessantes Leben in Ost-Berlin

Bei einem Auftritt in der Talk-Show „Politically Incorrect“ im Jahr 1999 erzählte die Schauspielerin mehr über ihre spannenden Jahre in Ost-Berlin. Die Amerikanerin hatte sich damals heimlich immer wieder mit anderen Schauspielern in das sozialistische Land geschlichen.

„Es war sehr interessant. Wir waren alle Künstler. Wir lebten nur mit Künstlern und haben gemeinsam Theater gemacht. … Diese ostdeutschen Schauspieler haben versucht, Dinge für sich herauszufinden, wie junge Menschen das immer tun“, fuhr sie fort.

Über Nacht zum Weltstar

Drei Jahre nach ihrer Rückkehr in die USA gelang ihr der Durchbruch als Comedian. Ihre Einpersonenshow „Whoopi Goldberg“ am Broadway brachte ihr ihren ersten Tony Award ein.

Kurz darauf folgte dann auch der internationale Ruhm als Kino-Schauspielerin. Der Star-Regisseur Steven Spielberg (73) bot der Afro-Amerikanerin die Hauptrolle in seinem Drama „Die Farbe Lila“ an. Die Literaturverfilmung wurde zum Kassenschlager und war 1986 in elf Kategorien für einen Oscar nominiert. Quasi über Nacht kannte die ganze Welt die laute, selbstbewusste Schauspielerin aus New York City.

imago images / ZUMA Press

Steven Spielberg und Whoopi Goldberg,

Galerie

Ein bewegtes Leben

Ohne einen Zweifel kann man sagen, dass Whoopi Goldberg auf ein bisher mehr als volles Leben zurückblickt.

Erstens startete die ambitionierte Amerikanerin ihre Karriere in einer Zeit, in der es für schwarze Schauspielerinnen beinahe unmöglich war, in Hollywood Rollen zu bekommen. Bis heute wirkte sie in 100 Filmen und ebenso vielen TV-Shows mit, war zweimal für einen Oscar nominiert und nahm einen mit nach Hause.

Zweitens war sie drei Mal verheiratet. In einem Interview mit dem „San Francisco Chronicle“ beteuerte sie 2012, dass sie nie wieder eine Ehe schließen wolle. Sie sagte: „Manche Menschen sind nicht für die Ehe geschaffen und ich gehöre dazu.“

Drittens war sie eine alleinerziehende Mutter. Im zarten Alter von nur 18 Jahren gebar Whoopi ihre Tochter Alexandrea Martin. Diese brachte wiederum noch im Teenager-Alter ihr erstes Kind auf die Welt, wodurch der Filmstar bereits mit 34 zur Oma wurde und mit nur 65 Jahren schon Ur-Oma ist.

Was?! Whoopi Goldberg lebte drei Jahre in der DDR

imago images / ZUMA Press