10.06.2020 19:44 Uhr

Willi Herren ist offiziell pleite: „Ja, es stimmt“

imago images / Future Image

Bereits im März sprach Willi Herren über seine prekäre finanzielle Lage, denn Aufgrund des Coronavirus sind auch ihm nahezu alle Auftritte und vor allem der wichtige Saison-Auftakt auf Mallorca weggebrochen.

Nun musste er Maßnahmen ergreifen und laut der „Bild“-Zeitung unterzieht sich der Malle-Sänger einem Schuldenbereinigungsverfahren und bestätigt kurz und knapp: „Ja, es stimmt.“ Dass es nun doch soweit gekommen ist, hatte Willi Herren im März noch nicht gedacht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Willi Herren (@williherren) am Apr 29, 2020 um 7:26 PDT

Damals sagte er: „Wenn das zehn Monate so geht, müssen wir auch mal aufs Amt. Da leuchten jetzt bei uns natürlich auch viele Fragezeichen.“

Der Sänger und seine Frau Jasmin waren erst Anfang des Jahres in eine neue und kleinere Wohnung gezogen: „Wir sehen die Wohnung als Neustart, haben unseren kompletten Haushalt abgegeben, bauen jetzt viele Möbel neu selbst. Wir haben von 270 auf 95 Quadratmeter reduziert, dafür haben wir einen sensationellen Blick auf den Rhein und Köln“, so der Sänger.

Das sagt sein Management

Über seine finanzielle Lage erklärte sein Management gegenüber dem Blatt: „Leider hat Willi gerade in den Anfangsjahren seiner Karriere durch Unwissenheit, Unbedarftheit und mangelnder Geschäftskenntnisse einen immensen Schuldenberg angehäuft. Offen und ehrlich gab Willi einmal zu, dass dieser noch vor knapp zehn Jahren bei mehr als einer halben Million Euro lag. Davon hat er bis zu diesem Jahr einen Großteil eisern abgetragen. Es war Willis Wunsch jeden einzelnen Gläubiger auszuzahlen. Bis vor Kurzem war er dahingehend auch auf einem guten Weg.

Und weiter: „Doch die Corona-Krise und die ihm dadurch ausgefallenen Engagements – Willi hat in einem ,normalen‘ Jahr bis zu 250 Auftritte als Sänger – machen es ihm unmöglich den bislang gegangenen Weg fortzuführen.“