20.06.2020 09:15 Uhr

Willow Smith ist stolz auf ihre Generation

Willow Smith ist stolz auf die Reaktion ihrer Generation auf Black Lives Matter. Die 19-jährige Tochter von Will und Jada Pinkett Smith ist glücklich darüber, dass viele Jugendliche in ihrem Alter sich für die anti-rassistische Bewegung einsetzen und an Märschen und Demonstrationen teilnehmen.

imago images / PanoramiC

Im „Red Table Talk“-Special erklärt Willow: „Ich denke dass ich jetzt gerade erstmalig so viele Menschen sehe, die dieselbe Meinung haben. Einerseits ist das wirklich inspirierend und macht mir eine Menge Hoffnung, andererseits fühlt es sich an…weißt du? Die Grenzen verschwimmen.“

Sie fordert das Ende der „Cancel Kultur“

„Die Kids wachsen auf mit dem Verständnis, dass du alles sein kannst was du willst und nicht durch deine Unterdrückung, dein Geschlecht oder deiner Hautfarbe definiert wirst.“

Menschen, die grundsätzliche Forderungen der Bewegung noch immer nicht verstanden haben, will Willow jedoch keinesfalls bloßstellen. Sie spricht sich deshalb für eine Abschaffung der sogenannten „Cancel Culture“ aus.

„Das ist gerade überall“, erzählt sie weiter, „Ich sehe, dass Menschen andere Leute bloßstellen und wirklich schlimme Dinge sagen. Sie stellen sie bloß für das, was sie sagen oder weil sie nichts sagen. Wenn wir wirklich Veränderung wollen, dann führt Bloßstellung nicht zu einem Lerneffekt.“ (Bang)