15.04.2020 22:16 Uhr

Wilmer Valderrama: Darum steht er trotz Quarantäne um 6:30 Uhr auf

imago images / Future Image

Wilmer Valderrama ist der Ansicht, dass Beziehungen gestärkt aus dem Lockdown hervorgehen. Der ‚NCIS‘-Star ist dankbar, dass er aufgrund der Coronavirus-Pandemie mehr Zeit mit seiner Verlobten Amanda Pacheco verbringen kann.

„Wenn wir arbeiten, dann arbeiten wir Vollzeit. Ich betrachte es also als eine sehr aufregende Zeit, um Beziehungen zu pflegen“, freut sich der Schauspieler. Paare hätten die Chance, sich besser kennenzulernen. „Es ist eine sehr aufregende Zeit, um zu planen und einander zu verstehen und mehr übereinander zu lernen. Ich denke, das ist das Geschenk der Zeit, die uns gegeben wurde.”

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Wilmer Valderrama (@wilmervalderrama) am Mär 24, 2020 um 7:06 PDT

Der 40-Jährige schätzt sich glücklich, dass er trotz Corona seine Familie sehen kann. „Ich habe früh in meinem Leben viel bauen können. Ich habe das Haus des Nachbars gekauft und habe meine Mutter nebenan einziehen lassen. Mein Vater wohnt ebenfalls auf dem gleichen Grundstück. Meine Verlobte ist hier bei mir und meine kleine Schwester wohnt bei meiner Mutter“, zählt Wilmer Valderrama auf. „Ich war also dazu fähig, ein kleines Dorf um mich herum zu errichten.”

Seine Routine

Trotz Quarantäne liegt der Star nicht auf der faulen Haut. Stattdessen hat er sich seine eigene Corona-Routine geschaffen. „Ich habe mich dazu entschieden, nicht länger zu schlafen. Ich wache um 6.30 Uhr morgens auf, stehe auf und mache meinen traditionellen therapeutischen kleinen Kaffee in meiner kleinen Kaffeemaschine“, lacht der Darsteller im Gespräch mit ‚ET‘.

„Dann gehe ich raus und fühle den Boden unter meinen nackten Füßen, verbringe ein wenig Zeit mit meinem Hund. Um 7.30 Uhr führe ich ein nettes Gespräch mit meiner Verlobten darüber, was wir heute tun werden und wir schaffen ein wenig Routine für den Tag. Dann gehe ich für eine Stunde ins Gym.”