Madeira erlaubt Einreise für Geimpfte ohne Testpflicht

Perle im Atlantik: Madeira hat die Testpflicht für Reisende aufgehoben, die gegen das Coronavirus geimpft sind oder die Infektion überstanden haben.

Andre Carvalho/Madeira Promotion Bureau/dpa-tmn

15.02.2021 15:57 Uhr

Reisende, die schon gegen das Coronavirus geimpft wurden, könnten zunehmend Vorzüge genießen. Auf Madeira gilt für sie jetzt keine Testpflicht mehr - und noch für eine andere Gruppe.

Madeira hat seine Einreisebestimmungen geändert: Wer bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist oder die Infektion laut ärztlicher Bescheinigung überstanden hat, unterliegt ab sofort nicht mehr der Pflicht, einen negativen PCR-Test vorlegen zu müssen. Das teilte das Tourismusbüro Madeiras mit.

Die Impfbescheinigung muss den Angaben zufolge in englischer Sprache vorliegen und die wichtigsten Daten wie Name, Geburtsdatum, Art des Impfstoffs und Impfdatum enthalten. Einreisende, die in den letzten 90 Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber wieder gesund sind, müssen ein ärztliches Attest darüber vorweisen. Dann entfällt auch für sie die Corona-Testpflicht.

Alle anderen Reisenden müssen nach wie vor einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder können sich direkt am Flughafen kostenlos testen lassen, wie es weiter heißt. Dieser Test ist kostenlos, das Ergebnis liegt nach spätestens zwölf Stunden vor. Solange müssen sich Reisende in ihrer Unterkunft in Selbstisolation begeben. Darüber hinaus müssen sich alle Passagiere vor der Ankunft online registrieren.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten