06.02.2020 22:58 Uhr

Weltrekord: Finley kann das Maul nicht voll genug kriegen!

Finnyboymolloy/Instagram

Jeder weiß, dass Hunde gern hinter dem Stöckchen, dem Ball oder der Frisbee hinterherlaufen und diesen dann wieder zum Herrchen zurückbringen. Jetzt gibt es jedoch einen schnuckeligen Vierbeiner, der gern alle Bälle im Maul behält. Und das macht ihn sogar Guinness World Record verdächtig.

Der sechsjährige Finley Molloy ist ein Golden Retriever und lebt in Canandaigua, New York . Dieser Hund liebt es etwas in seinem Maul zu halten. Von Donut-Kissen über Teddybären bis hin zu einem riesigen Spongebob-Plüschtier.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Finley Molloy (@finnyboymolloy) am Feb 5, 2020 um 3:57 PST

Doch am meisten liebt Finley Tennisbälle. Am liebsten hält Finley gaaanz viele davon in seinem Maul und das ohne Hilfe seiner zweibeinigen Familie. Er kann bis zu sechs Bälle gleichzeitig in seinem Maul halten, was ihn jetzt zum Anwärter auf einen Guinness Weltrekord machte. Der jetzige Rekord liegt bei fünf Tennisbällen und wurde 2003 von einem texanischen Golden Retriever aufgestellt.

Schon 30.000 Follower

Erst als Finley zwei wurde, bemerkte seine Familie sein besonderes Talent. Besitzerin Erin Molloy erinnert sich: “ Ich gucke rüber und sehe, dass er zu mir kommt und vier Tennisbälle in seinem Maul hat“. Der lokalen Popstille „Democrat&Chronicle“  erzählte die Familie, dass Finley immerzu versuchte alle geworfenen Tennisbälle auf einmal einzusammeln. Irgendwann konnte er fünf, dann sechs der grünen, filzigen Bälle tragen. Mittlerweile ist er eine kleine Internetberühmtheit mit seinen fast 30.000 Instagram Followern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Finley Molloy (@finnyboymolloy) am Nov 19, 2019 um 3:43 PST

Wer sich fragt, wie er das wohl macht, der süße Finley macht das angeblich alles ganz von allein, wie die Matriarchin Cheri der Familie beschrieb: „Wir haben ihn nie gezwungen das zu tun“. Bei den Molloys habe es der Vierbeiner sehr gut, beteuerte dem Blatt gegenüber: „Er lebt wie ein König“. Und weil er so ein braver Junge ist, gibt er hier noch mehr Aufnahmen des goldigen Hundes.