Dänische Königin Margrethe jubelt: Merkel ist eine extrem fähige Frau

dpadpa | 12.11.2021, 13:24 Uhr
Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, r) begrüßt Königin Margrethe II. von Dänemark vor dem Kanzleramt.
Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, r) begrüßt Königin Margrethe II. von Dänemark vor dem Kanzleramt.

Kay Nietfeld/dpa

Die dänische Monarchin ist ganz angetan von der geschäftsführenden Kanzlerin. Diese sei intelligent und habe ein Herz, sagte die 81-Jährige vor Journalisten.

Dänemarks Königin Margrethe hat Angela Merkel ein Kompliment ausgesprochen. Die 81-Jährige traf sich während ihres Staatsbesuchs in dieser Woche mit der geschäftsführenden Kanzlerin.

Pressekonferenz in Berlin

Am Freitagmorgen beantwortete die Königin nun Fragen von Journalistinnen und Journalisten in Berlin. Auf die Frage, was sie von Merkel halte, antwortete Margrethe, sie habe sie über die Jahre mehrfach getroffen. „Sie ist eine extrem fähige Frau“, sagte Margrethe. Merkel sei intelligent und habe ein Herz: „Und ich bewundere sie auch für den Hintergrund, den sie hat.“

Gibt es genug Frauen in der Politik? „Da ich nicht in der Politik bin und mich aus der Politik raushalten muss, habe ich keine Meinung dazu“, sagte Margrethe auf Englisch und lachte.

Margrethe sprach auch ein wenig Deutsch. „Der Kronprinz und ich haben uns sehr gefreut, in Berlin zu sein“, sagte sie anfangs und entschuldigte sich kurz darauf, dass ihr Deutsch „terrible“ sei, besonders am frühen Morgen. Später sagte sie auf Dänisch, wenn jemand sich an seine Deutschstunden in der Schule erinnern könne, wisse man, dass Deutsch eine wirklich schwere Sprache sei.

Königin Margrethe über ihren Klamottenstil

Gefragt nach ihrem Kleidungsstil, sagte sie, sie habe wahrscheinlich in den Jahre einen bestimmten Stil entwickelt und sei sich Farben bewusst. Natürlich habe sich ihr Stil verändert. „Jemand mit 34 – so alt war ich bei meinem ersten Staatsbesuch hier – zieht sich nicht an wie eine alte Dame mit 81. Hoffentlich.“

Die Königin sollte am Freitag von Berlin nach München weiterreisen. Ein dort geplantes Staatsbankett wurde wegen der Corona-Lage abgesagt. Was ist ihre Botschaft in der derzeitigen Infektionslage? Man müsse eine Balance finden – sich der Gefahr bewusst sein, aber nicht überreagieren. „Denn wenn die Leute genervt sind, dann hören sie auf, vernünftig zu sein“, sagte die Königin.