Dankgottesdienst ohne Queen: London feiert Thronjubiläum

dpadpa | 03.06.2022, 04:02 Uhr
Menschenmassen feiern Elzabeth II. in London.
Menschenmassen feiern Elzabeth II. in London.

Stefan Rousseau/PA Wire/dpa

Das viertägige Spektakel zu Ehren von Queen Elizabeth II. hat fulminant begonnen. Heute steht mit einem Gottesdienst Besinnung und Dankbarkeit im Fokus. Ihre Majestät verfolgt das Ganze aus der Ferne.

Die Feierlichkeiten zum Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. müssen am Freitag ohne die persönliche Teilnahme der Königin auskommen. Zu einem „Dankgottesdienst für die Herrschaft der Queen“ in der Kathedrale St. Paul’s werden führende Mitglieder der Royal Family erwartet.

Die 96 Jahre alte Königin habe während der Feierlichkeiten „einige Beschwerden“ verspürt und werde die Zeremonie in der Kathedrale St. Paul’s „mit großem Widerwillen“ verpassen, teilte der Buckingham-Palast am Donnerstagabend mit. Die 96 Jahre alte Monarchin hatte zuletzt immer wieder „Mobilitätsprobleme“ und benutzt bei ihren seltenen öffentlichen Auftritten einen Stock.

Monarchin fröhlich und unbeschwert

Der Palast betonte jedoch, die Monarchin habe die Feierlichkeiten bislang sehr genossen. Bei ihrem Auftritt auf dem Balkon am Buckingham-Palast wirkte die Monarchin fröhlich und unbeschwert. Sie grüßte in die Menge und unterhielt sich mit ihrem Urenkel Louis, der durch seine Grimassen und zugehaltenen Ohren auffiel.

Zum Abschluss des ersten Festtags ihres Thronjubiläums brachte die Queen von Schloss Windsor aus symbolisch ihr Königreich zum Leuchten. Sie berührte einen kleinen Globus, der für den Commonwealth-Staatenbund steht, und gab damit das Signal für die Entzündung von Leuchtfeuern im gesamten Vereinigten Königreich und darüber hinaus. Auch dabei wirkte sie zufrieden und entspannt.

Gleichzeitig war ihr Enkel William am Buckingham-Palast in London dabei, als der „Tree of Trees“, ein Lichterbaum aus vielen einzelnen kleineren Bäumen, erstrahlte. Dazu trat der Sänger Gregory Porter mit einem Londoner Gospelchor auf und gab den eigens für diesen Anlass geschriebenen Song „A Life Lived with Grace“ zum Besten.

Feuer sollen unter anderem auf den höchsten Gipfeln aller vier Landesteile England, Schottland, Wales und Nordirland entzündet werden sowie an etlichen anderen Orten, auch in vielen Ländern des Commonwealth.

Andere Familienmitglieder halten die Stellung

Während die Queen sich heute etwas mehr Ruhe gönnen will, wird sie in London vom engsten Kreis ihrer Familie vertreten. Erwartet werden in der Kirche auch Prinz Harry und Herzogin Meghan, die mit ihren Kindern zum 70. Jubiläum der Queen aus den USA nach London gereist sind. Berichten zufolge soll Baby-Tochter Lilibet bei dem Besuch erstmals ihre berühmte Uroma kennenlernen.

Der zweitälteste Queen-Sohn Prinz Andrew, der zwar seit seinen Verwicklungen in einen Missbrauchsskandal keine öffentlichen Aufgaben mehr wahrnimmt, aber bei dem Gottesdienst trotzdem erwartet wurde, bleibt allerdings wie seine Mutter dem Gottesdienst nun doch fern. Der 62-Jährige hat sich mit Corona infiziert und sagte deshalb kurzfristig ab.

Zu Ehren der Königin wird am Freitag auch die größte Glocke des Landes namens „Great Paul“ erklingen – zum ersten Mal wegen eines royalen Anlasses. Die 1882 gebaute Glocke war jahrzehntelang stumm, weil ein Mechanismus kaputt war. 2021 wurde sie wiederhergestellt. Nach dem Gottesdienst findet ein Empfang in der Londoner Guildhall statt.

Am Wochenende folgt dann der ausgelassene Teil des viertägigen Spektakels: Bei der großen Party am Palast treten am Samstagabend Stars wie Queen, Alicia Keys und Sam Ryder auf. Am Sonntag folgt mit dem „Street Pageant“ eine Art großer Straßenkarneval.